Tausende demonstrieren gegen Pegida

Pegida-Chef Lutz Bachmann mit Lügenpresse-Shirt.
Pegida-Chef Lutz Bachmann mit Lügenpresse-Shirt.

Dresden - Mehrere Tausende Menschen haben sich am Montagabend an einem Protestzug gegen die islam- und fremdenfeindliche Pegida-Bewegung beteiligt.

Nach Schätzungen von dpa-Reportern waren etwa 5.000 Leute dem Aufruf des Bündnisses "Herz statt Hetze" gefolgt, das seit dem ersten Jahrestag von Pegida am 19. Oktober regelmäßig gegen die selbsternannten Patriotischen Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes demonstrieren will.

Kritiker von Pegida hatten sich im Vorfeld für ein Verbot des Aufmarsches am 77. Jahrestag der Pogromnacht stark gemacht. Auch Sachsens Vize-Ministerpräsident Martin Dulig (SPD) und Politiker von Linken und Grünen zeigten sich beim Bündnis "Herz statt Hetze" eingereiht. Der Protestzug führte unter anderem an der Frauenkirche und der Synagoge vorbei.

Gleichzeitig liefen nach dpa-Schätzungen mindestens 6.000 Menschen bei Pegida mit. Chef Lutz Bachmann, der unter seiner Jacke ein "Lügenpresse"-Shirt trug, forderte die Teilnehmer mit Verweis auf den 9. November auf, schweigend zu marschieren.

Beim Abmarsch der Pegida-Teilnehmer standen sich an der Synagoge mehrere Demonstranten aus beiden Lagern plötzlich gegenüber, die Polizei war aber schnell zur Stelle. Eine Person wurde von den Beamten abgeführt.

Nach dpa-Schätzungen waren 5.000 Leute dem Aufruf des Bündnisses "Herz statt Hetze" gefolgt.
Nach dpa-Schätzungen waren 5.000 Leute dem Aufruf des Bündnisses "Herz statt Hetze" gefolgt.
Etwa 6.000 Menschen kamen zu Pegida.
Etwa 6.000 Menschen kamen zu Pegida.

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0