Festnahme: Polizei beendet Klima-Streik an der TU Dresden

Dresden - Die Polizei hat den Klimaprotest im Hörsaalzentrum der Technischen Universität Dresden beendet. Studenten hatten dort seit vergangenem Montag tagsüber den Audimax besetzt und über die ökologische Krise debattiert.

Expect Resistance steht auf einem großen Banner, das am Hörsaalzentrum in Dresden hängt.
Expect Resistance steht auf einem großen Banner, das am Hörsaalzentrum in Dresden hängt.  © Thomas Türpe (Archivbild)

Die Unileitung duldete den Protest bis diesen Freitag in der Zeit von 9 bis 20 Uhr.

Laut Dresdner Polizeidirektion hatten Teilnehmer aber auch die Nacht zum Freitag in dem Hörsaal verbringen wollen.

Weil die ursprüngliche Abmachung somit nicht eingehalten wurde, habe man die Studenten zum Verlassen des Gebäudes aufgefordert, sagte ein Polizeisprecher.

Ein Mann sei kurz festgenommen worden, weil er die Identitätsfeststellung verweigerte.

Eine Sprecherin der Studenten bezeichnete den von der Polizei genannten Grund für die Auflösung der Protestaktion als "schlechten Vorwand".

Schon vor Beginn des Protestes hätten Unbekannte den Audimax als Schlafplatz für Teilnehmer einer Aktion des Bündnisses "Ende Gelände" an diesem Wochenende angeboten.

Die Anzeige sei aber schon seit Tagen deaktiviert gewesen. Nach Angaben eines Sprechers hatten sich am Freitag kurz vor der Räumung noch etwa 40 Leute im Hörsaal befunden.

Im Lausitzer und Leipziger Braunkohlerevier sind von "Ende Gelände" am Wochenende Mahnwachen, Blockaden und die Besetzung von Tagebauen und Kraftwerken geplant. Die Organisatoren erwarten mehrere tausend Menschen und fordern einen sofortigen Ausstieg aus der Kohleverstromung.

Zahlreiche Studenten protestierten im Audimax.
Zahlreiche Studenten protestierten im Audimax.  © Thomas Türpen(Archivbild)

Mehr zum Thema Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0