Tempo 30 gestrichen: Neue Mehrheit streicht Lärmaktionsplan für die Neustadt

Dresden - Bei den Grünen schlagen die Wogen der Empörung hoch: Die Mehrheit aus CDU, FDP, AfD und Bürgerfraktion hat am Mittwochabend im Bauausschuss Maßnahmen aus dem Lärmaktionsplan zur Verkehrsberuhigung der Neustadt gestrichen.

Johannes Lichdi (55), verkehrspolitischer Sprecher der Grünen-Fraktion, will die Bürger gegen die Streichungen mobilisieren.
Johannes Lichdi (55), verkehrspolitischer Sprecher der Grünen-Fraktion, will die Bürger gegen die Streichungen mobilisieren.  © Holm Helis

Nicht kommen sollen Tempo 30 nachts (22-6 Uhr) auf der Albertstraße und Hoyerswerdaer Straße sowie Tempo 30 auf der Bautzner Straße zwischen Rothenburger Straße und Prießnitzstraße.

"Die rechte Mehrheit streicht damit ausgerechnet die sofort umsetzbaren Maßnahmen, die zugleich die wirksamsten sind und nichts kosten," so Johannes Lichdi (55), verkehrspolitischer Sprecher der Grünen-Fraktion, der außerdem beklagt, dass die Gesundheit von "1000 Anwohnerinnen und Anwohnern" dem "Autowahn" geopfert werde.

Gunter Thiele (46), verkehrspolitischer Sprecher der CDU, betont: "Die Bautzner Straße ist eine Hauptverkehrsstraße, betroffen wäre auch die Straßenbahn." Er hält 50 km/h für zumutbar. "Es müsste jedoch auch kontrolliert werden."

Laut den Grünen sind weitere Maßnahmen betroffen, sodass vom "Lärmaktionsplan in der Sache kaum was übrig" bleibt. Thiele setzt dagegen: "Maßnahmen, die sich auf die Beruhigung der Wohngebiete beziehen, bleiben drin."

Die Grünen wollen die Streichungen nicht kampflos hinnehmen: "Wir werden die betroffenen Bürger beraten, informieren und gegen die Streichung mobilisieren", so Lichdi abschließend.

Tempo 30-Pläne auf der Bautzner Straße sind gestrichen worden.
Tempo 30-Pläne auf der Bautzner Straße sind gestrichen worden.  © Norbert Neumann

Mehr zum Thema Dresden Politik:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0