Liebe Politiker, wie geht's jetzt mit dem Fernsehturm weiter?

Ministerpräsident Stanislaw Tillich (55, re.) will die Petition an Innenminister Markus Ulbig (51) abgeben.
Ministerpräsident Stanislaw Tillich (55, re.) will die Petition an Innenminister Markus Ulbig (51) abgeben.

Von Katrin Koch

Dresden - "Wir wollen den Dresdner Fernsehturm wieder als touristisches Ausflugsziel für unsere Region" - so lautet die einfache Formel der Online-Petition, die heute Punkt Mitternacht ausläuft.

Über 22.000 Menschen unterzeichneten auf der Internetseite www.openpetition.de. fast 19.000 aus Sachsen, 3000 mehr als erforderlich!

So weit, so gut - aber was nun? Die erste Petition zur Wiedereröffnung des Wachwitzer Riesen war 2014 mit über 11.000 Unterschriften an den Stadtrat adressiert.

Bürgermeister Dirk Hilbert (43) hatte sich engagiert, wollte 100.000 Euro für ein Gutachten in den Haushalt einstellen - und scheiterte.

Nun ist die Petition des Fördervereins Fernsehturm an MP Stanislaw Tillich (56, CDU) gerichtet. "Die Staatskanzlei teilte uns aber mit, dass die Petition zuständigkeitshalber an das Innenministerium gereicht wurde", so Vereins-Chef Eberhard Mittag (62).

Der Dresdner Fernsehturm soll wieder als Touristenattraktion genutzt werden.
Der Dresdner Fernsehturm soll wieder als Touristenattraktion genutzt werden.

Regierungssprecher Christian Hoose (62) bestätigt: "Als Übergabetermin an Innenminister Markus Ulbig steht der 12. Mai." Ulbig ist auch der CDU-Kandidat im OB-Wahlkampf …

Mittag und sein Verein sind sauer: "Wir haben uns bewusst Tillich als Empfänger ausgesucht, um den Fernsehturm nicht zum bloßen Stimmenfänger im Dresdner OB-Wahlkampf zu degradieren. Wir wollen ein klares Bekenntnis von Land und Stadt. Haben wir das ,Ja‘, rufen wir zu Spenden für eine Machbarkeitsstudie auf."

Unabhängig davon "muss eine Fraktion initiativ werden, dass der Fernsehturm im Landtag auf die Tagesordnung kommt", so Landtagssprecher Ivo Klatte (48). Sprich: Eine Fraktion muss eine Kleine Anfrage stellen.

Fotos: Steffen Füssel, dpa


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0