Vom Schandfleck zum Schmuckstück: So nobel wohnt man in der alten DVB-Werkstatt

Dresden - Vom Schandfleck zum Schmuckstück: Das ehemalige DVB-Werkstattgebäude in Tolkewitz rottete jahrelang vor sich hin. Für 15,5 Millionen Euro ist das denkmalgeschützte Ensemble in ein sehenswertes Wohnhaus verwandelt worden.

Frisch herausgeputzt: Die alte DVB-Werkstatt in Tolkewitz ist ein echtes Schmuckstück geworden.
Frisch herausgeputzt: Die alte DVB-Werkstatt in Tolkewitz ist ein echtes Schmuckstück geworden.  © Eric Münch

Wo früher an Dresdens Straßenbahnen geschraubt wurde, lässt es sich jetzt schick wohnen. Das 1928 erbaute Werkstattgebäude an der Schlömilchstr./Ecke Kipsdorfer Straße gehörte einst zum Ensemble des Straßenbahnbetriebshofs der Dresdner Verkehrsbetriebe.

Auf dem Areal im Dresdner Osten entstand zuletzt auch der Schulcampus Tolkewitz (eröffnet im Februar 2018).

In der Bombennacht des 13. Februar 1945 wurde es zerstört, in den Fünfzigerjahren wieder aufgebaut. Mitte der Neunziger begann die Schließung der Werkstatt, mehr als zehn Jahre lang stand das Gebäude leer.

Nach 1,5 Jahren Bauzeit wurde aus der heruntergekommenen Werkhalle nun ein moderner Wohnkomplex mit 45 Wohneinheiten (fünf davon Galerie-Wohnungen), ausgestattet mit Nussbaum-Laminat, Fußbodenheizung, Einbauküche, einige auch mit Balkon oder Dachterrasse.

Ein Drittel der Wohnungen bereits vergeben

Dunkel, ölig, laut: Jahrzehntelang wurde in der zentralen Werkstatthalle malocht.
Dunkel, ölig, laut: Jahrzehntelang wurde in der zentralen Werkstatthalle malocht.  © DVB

Tom Blasel (50) vom Vermieter Baumag: "Es war eine große architektonische Herausforderung. Der Industrie-Charakter sollte unbedingt erhalten bleiben, alt und neu miteinander verbunden werden."

Diese Verbindung wird beim Blick in den teilweise überdachten Lichthof besonders deutlich: Vom begrünten Atrium aus erreichten die Bewohner ihre Wohnungen über Laubengänge im Bauhaus-Stil. Das komplette Erdgeschoss ist zur Tiefgarage mit Duplex-Parksystem ausgebaut worden.

"Die ersten Mieter sind vor sechs Wochen eingezogen, ein Drittel der Wohnungen ist bereits weg", so Blasel.

Stolz auf den gelungenen Umbau: Baumag-Chef Tom Blasel (50).
Stolz auf den gelungenen Umbau: Baumag-Chef Tom Blasel (50).  © privat
Blätternder Putz: Ziemlich heruntergekommen präsentierte sich der Werkstatt-Bau noch vor wenigen Jahren.
Blätternder Putz: Ziemlich heruntergekommen präsentierte sich der Werkstatt-Bau noch vor wenigen Jahren.  © Ventar Immobilien AG
So schick sehen die Küchen in den neuen Wohneinheiten aus.
So schick sehen die Küchen in den neuen Wohneinheiten aus.  © Eric Münch
Die einstige Montagehalle ist heute ein elegantes Atrium, über das der Zugang in die Wohnungen erfolgt.
Die einstige Montagehalle ist heute ein elegantes Atrium, über das der Zugang in die Wohnungen erfolgt.  © Eric Münch

Mehr zum Thema DVB:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0