An der Huschhalle geht's bald rund

Dresden - Gänsebraten und Weihnachtsplätzchen liegen vielen Dresdnern schwer auf den Rippen.

Joah (7) übt auch im Winter Klimmzüge.
Joah (7) übt auch im Winter Klimmzüge.  © Steffen Füssel

Wer als neuen Vorsatz "viel bewegen an der frischen Luft" hat, kann das in Dresden auf immer mehr öffentlichen Trimm-dich-Pfaden machen. Aktuell sind zwei neue Bewegungsparcours in Planung.

Einer davon entsteht ausgerechnet vor der bekanntesten Trinkerhalle der Stadt. "Zurzeit wird im Rahmen der Freiflächengestaltung an der Magdeburger Straße und an der Tharandter Straße (Anm.: Huschhalle) je ein kleiner Fitnessparcours geplant", so OB Dirk Hilbert (47, FDP) auf eine Anfrage von SPD-Stadträtin Kristin Sturm (33). Beide Plätze sollen 2020 fertig sein. "Ich wusste davon noch nichts. Das ist schon komisch, wenn die dann um meinen Laden herumlaufen“, sagt Huschhallen-Besitzer Falk Rohde (61) schmunzelnd.

Stadtweit gibt es bereits drei große Trimm-dich-Pfade: 2015 nahm die Verwaltung den Parcours im Ostragehege in Betrieb. Damals hatte sich die Stadt an dem Gewinnspiel einer bundesweit bekannten Molkerei beteiligt und die in Zusammenarbeit mit dem Olympischen Sportbund entwickelten Geräte gewonnen.

Beim Stadtumbau im Gorbitzer Wohnquartier "Stadtblick" legte die Eisenbahner Wohnungsbaugenossenschaft ebenfalls einen Bewegungsparcours an. Die WGJ unterhält den "Fitnessplatz Dresden" an der Beethovenstraße. Einzelne Sportgeräte gibt es auf weiteren (Spiel-)Plätzen in Cotta, Leuben, Langebrück und Trachau. SPD-Vizechefin Kristin Sturm reicht das nicht: "Sport im Freien wird immer beliebter. In jedem Stadtteil sollte ein Trimm-dich-Pfad sein. Ich prüfe einen entsprechenden Antrag."

Bürgermeisterin Eva Jähnigen (53, Grüne) bleibt zurückhaltend: "Wir wollen nicht nur eine Zielgruppe ansprechen. Egal ob wandern, gärtnern oder toben: Freiflächen sollen möglichst variabel sein."

An der Huschhalle (Tharandter Straße) soll ein Trimm-dich-Pfad gebaut werden.
An der Huschhalle (Tharandter Straße) soll ein Trimm-dich-Pfad gebaut werden.  © Steffen Füssel
Der Trimm-dich-Pfad im Ostragehege ist der bekannteste der Stadt.
Der Trimm-dich-Pfad im Ostragehege ist der bekannteste der Stadt.  © Steffen Füssel