Umweltauflagen für die Waldschlößchen-Brücke: Rathaus hat nach Jahren (vermutlich) einen Plan

Dresden - Seit dem Urteil des Bundesverwaltungsgerichts vom Sommer 2016 ist klar, dass die Waldschlößchenbrücke ein Schwarzbau ist. Umfangreiche Umweltschutzauflagen wurden angewiesen. Doch seither ist nichts Greifbares passiert.

Rund um die Waldschlößchenbrücke stehen millionenschwere Umweltschutzmaßnahmen an.
Rund um die Waldschlößchenbrücke stehen millionenschwere Umweltschutzmaßnahmen an.  © Petra Hornig

Aktuell arbeitet die Verwaltung noch immer an der vom Gericht geforderten Verträglichkeitsprüfung für Flora-Fauna-Habitat rund um die Brücke.

"Die Erstellung und Bearbeitung der Unterlagen hat gute Fortschritte gemacht. Der Hauptteil mit 300 Seiten Text wurde konzeptionell fertiggestellt", macht OB Dirk Hilbert (47, FDP) in einer Ratsanfrage von Linke-Chef André Schollbach (40) Hoffnung.

Im Frühjahr sollen die Gesamtunterlagen "als Entwurf" fertig sein.

Welche Maßnahmen dort drinstehen könnten und wann diese eventuell umgesetzt werden sollen, kann der OB aber auch auf Nachfrage noch nicht benennen.

OB Dirk Hilbert (47, FDP).
OB Dirk Hilbert (47, FDP).

Mehr zum Thema Dresden Lokal:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0