Heftiger Unfall auf A4: Auto zerfetzt, Straße gleicht Trümmerfeld

Ottendorf-Okrilla - Ein 61-jähriger Autofahrer schaute nicht richtig, als er auf die Überholspur fahren wollte und brachte damit zwei Menschen ins Krankenhaus.

Die Autobahn musste für die Ermittlungen und Bergung vollgesperrt werden.
Die Autobahn musste für die Ermittlungen und Bergung vollgesperrt werden.  © xcitepress/ce

Zu einem großen Verkehrsunfall kam es am gestrigen Sonntagabend auf der A4 in Höhe Ottendorf-Okrilla in Richtung Dresden, teilte die Görlitzer Polizei am Montag mit.

Der 61-jährige Fahrer eines Skoda Octavia wollte gegen 21 Uhr auf die Überholspur wechseln, schaute aber scheinbar nicht richtig in den Rückspiegel.

Deshalb übersah er einen VW Tiguan, der sich bereits auf dieser Spur fast neben ihm befand. So schnell konnte die 53-jährige Fahrerin jedoch nicht mehr reagieren. Es kam zum Zusammenstoß.

In der Folge schleuderte der Skoda gegen einen Opel Zafira und die mittlere Leitplanke. Die Fahrerin (57) des Opels prallte dann noch gegen den mittlerweile zum Stehen gekommenen Skoda Octavia.

Augenzeugen berichteten, dass sich die Unfallstelle über "mehrere hundert Meter erstreckte" und einem Trümmerfeld glich.

Kilometerlanger Stau auf A4

Der Skoda Octavia verlor sogar ein Rad.
Der Skoda Octavia verlor sogar ein Rad.  © xcitepress/ce

Wie durch ein Wunder wurden bei dem Unfall lediglich zwei Personen leicht verletzt. Dabei soll es sich laut Polizei um zwei Insassen des VW Tiguan handeln. Sie wurden sofort mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht.

In den anderen beiden involvierten Fahrzeugen soll es keine Personenschäden gegeben haben.

Für Bergungsarbeiten, die Instandsetzung der Autobahn-Fahrspuren und die Ermittlungen der Polizei wurde die A4 von 21 Uhr bis etwa 23.45 Uhr in Richtung Dresden voll gesperrt.

Es bildete sich ein elf Kilometer langer Stau bis zur Anschlussstelle Pulsnitz. Bei den Zusammenstößen entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 27.000 Euro.

Die Feuerwehr war mit 36 Kameraden aus Wachau, Ottendorf-Okrilla und Pulsnitz angerückt. Für die Reinigung der Autobahn musste eine spezielle Fachfirma gerufen werden.

Die Feuerwehrleute begutachteten die Unfallfahrzeuge ganz genau.
Die Feuerwehrleute begutachteten die Unfallfahrzeuge ganz genau.  © xcitepress/ce

Mehr zum Thema Dresden Unfall:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0