Mega-Stau auf A4: VW von herumfliegender Laster-Ladung getroffen

Dresden - Freitagnachmittag war auf der A4 ein rumänischer Kleinlaster in Richtung Dresden unterwegs. Zwischen der Raststätte Dresdner Tor und dem Autobahndreieck Dresden West bemerkte der Fahrer einen vor ihm abbremsenden Sattelzug zu spät.

Die Ladung des Kleinlasters liegt auf der Fahrbahn verteilt.
Die Ladung des Kleinlasters liegt auf der Fahrbahn verteilt.  © Roland Halkasch

Nach ersten Informationen vor Ort knallte er beim Ausweichen an das Heck des Lasters. Dann schleuderte er über die Autobahn.

Dabei verlor er seine Ladung. Kistenweise Staubsauger und Plastikverpackungen stürzten von der Ladefläche auf die Fahrbahn.

Dabei wurde ein hinter dem Transporter fahrender VW Caddy mehrmals getroffen und beschädigt.

Der Fahrer konnte sein Auto stoppen, bevor Schlimmeres passierte.

Kurzzeitig musste die A4 voll gesperrt werden, um die Ladung von der Straße zu räumen, dann wurde der Verkehr auf zwei Spuren an der Unfallstelle vorbei geleitet.

Die Folge: Zeitweise bis zu 20 Kilometer Rückstau. Derzeit ist noch immer Behinderungen zu rechnen.

Der VW Candy wurde von herumfliegender Ladung beschädigt.
Der VW Candy wurde von herumfliegender Ladung beschädigt.  © Roland Halkasch
Dieser Transporter hatte seine Ladung verloren.
Dieser Transporter hatte seine Ladung verloren.  © Roland Halkasch

Mehr zum Thema Dresden Unfall:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0