Opel will auf A17 auffahren, doch übersieht Stauende

Dresden - Schwerer Unfall am Samstagmittag am Dreieck Dresden-West. Dort landete gegen 11.50 Uhr ein Opel Corsa auf dem Dach.

Der Opel landete auf dem Dach.
Der Opel landete auf dem Dach.  © Roland Halkasch

Wie die Polizei bestätigte, wollte der Opelfahrer (18) von der A4 aus Richtung Chemnitz kommend auf die A17 abbiegen. Dort übersah er offenbar das Stauende, bremste stark ab und wich nach rechts.

Da wegen einer Baustelle die Streckenführung derzeit verändert ist, fuhr der 18-Jährige daraufhin über mehrere Baken und prallte schließlich gegen die Leitplanke. Der Wagen überschlug sich und blieb auf dem Dach liegen.

Sowohl der Fahrer als auch seine Beifahrerin (17) mussten verletzt ins Krankenhaus gebracht werden. Die Freiwillige Feuerwehr aus Wilsdruff drehte das Auto anschließend wieder um und kümmerte sich um die auslaufenden Betriebsstoffe. Am Wagen entstand ein geschätzter Totalschaden von 6500 Euro.

Die Überfahrt zur A17 war zeitweise gesperrt, in Richtung Dresden bildete sich ein Stau. Mittlerweile rollt der Verkehr wieder.

Die Fahrbahn ist derzeit wegen einer Baustelle verändert.
Die Fahrbahn ist derzeit wegen einer Baustelle verändert.  © Roland Halkasch

Titelfoto: Roland Halkasch

Mehr zum Thema Dresden Unfall:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0