Wurden Gasflaschen von A4-Unfall zuvor gestohlen?

Dresden - Am Dienstag war auf der A4 in Richtung Dresden ein Kleintransporter mit hoher Geschwindigkeit auf einen vor ihm fahrenden Sattelzug geknallt.

Ein Feuerwehrmann lädt die gefährliche Fracht aus dem verunfallten Kleintransporter.
Ein Feuerwehrmann lädt die gefährliche Fracht aus dem verunfallten Kleintransporter.  © Tino Plunert

An Bord hatte er mehrere Gasflaschen, die sich zum Teil auf der Autobahn verteilten (TAG24 berichtete).

Wie die Polizei am Mittwoch mitteilte, sollen die Gasflaschen kurz zuvor gestohlen worden sein.

Demnach hatte der Fahrer (28) keine Angaben zur Herkunft der insgesamt 90 mit einem Kältemittel gefüllten Flaschen machen können, dann nahm die Polizei die Fracht genauer unter die Lupe.

"Die Polizei geht davon aus, dass es sich um Diebesgut handelt. Ein Teil der Flaschen stammt möglicherweise aus einem Diebstahl in Dresden Seidnitz", erklärte ein Sprecher.

Nach ersten Ermittlungen waren Unbekannte in einer Firma auf der Bodenbacher Straße eingebrochen. Sie hatten den Zaun zerschnitten und 18 Druckflaschen mit dem Kühlmittel gestohlen. Die Beute hat einen Wert von knapp 9000 Euro. Jetzt prüft die Polizei, ob sich Flaschen aus dem Einbruch unter denen auf der Ladefläche des Transporters befinden.

Gegen den Sprinter-Fahrer wurden Ermittlungen wegen des Verdachts der Hehlerei aufgenommen. Die Polizei bittet um Hinweise aus der Bevölkerung: "Im Zusammenhang mit den Ermittlungen fragt die Polizei, wem derartige Gasflaschen abhandengekommen sind. Hinweise nimmt die Polizeidirektion Dresden unter der Telefonnummer 0351/483 22 33 entgegen."

Vom Gelände einer Firma auf der Bodenbacher Straße in Dresden waren 19 solcher Gasflaschen gestohlen worden.
Vom Gelände einer Firma auf der Bodenbacher Straße in Dresden waren 19 solcher Gasflaschen gestohlen worden.  © Tino Plunert

Titelfoto: Tino Plunert

Mehr zum Thema Dresden Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0