Überrollte Radlerin: Warum hat niemand die Todesecke entschärft?

An der Unfallstelle haben vermutlich Neustädter ein weißes Fahrrad und Kerzen aufgebaut - zum Zeichen der Trauer und der Mahnung
An der Unfallstelle haben vermutlich Neustädter ein weißes Fahrrad und Kerzen aufgebaut - zum Zeichen der Trauer und der Mahnung

Von Tom Schmidtgen

Dresden - Trauerkerzen, Blumen und ein Fahrrad als Todesanzeige stehen an der Bautzner/Ecke Rothenburger Straße. Hier verlor letzte Woche Montag eine Radlerin (26) bei einem Verkehrsunfall ihr Leben. Der ADFC sieht an der Kreuzung dringenden Handlungsbedarf, die Stadt wartet zunächst den Unfallbericht ab …

Wie gefährlich ist die Strecke? An der Unfallkreuzung verengt sich stadteinwärts mitten auf der Kreuzung die Fahrbahn von 5,50 Meter auf drei Meter. Ein Auto kann beim Überholen eines Fahrradfahrers so kaum den nötigen Abstand halten.

Wenn es nach dem Allgemeinen Deutscher Fahrradclub (ADFC) geht, war hier ein Unfall nur eine Frage der Zeit. "Wir haben die letzten Jahre vermehrt bei der Stadtverwaltung auf den Unfallschwerpunkt hingewiesen. Die Stadt sah hier bisher keinen Handlungsbedarf", sagt Nils Larsen (31), ADFC-Vorstandsmitglied in Dresden.

Hier wird es viel zu eng! Nils Larsen (31) vom ADFC beklagt diesen Umstand seit Jahren.
Hier wird es viel zu eng! Nils Larsen (31) vom ADFC beklagt diesen Umstand seit Jahren.

Letzte Woche dann der tödliche Unfall: Gegen 16.40 Uhr rammte der Fahrer (56) eines Betonmischers die Radfahrerin. Sie stürzte, fiel unter den Schwerlaster und starb. Polizeisprecher Marko Laske (42): "Die Unfallermittlung läuft noch. Gegen den Fahrer läuft ein Ermittlungsverfahren."

Für Larsen ist diese Ecke für Fahrradfahrer besonders gefährlich. Die Radler hätten insbesondere beim Abbiegen der Autos Vorrang, würden aber in die Enge gedrängt.

Reinhard Koettnitz (60), Chef des städtischen Straßen- und Tiefbauamtes, sagt: "Wir sind sehr betroffen von diesem tödlichen Unfall. Wir warten aber zuerst die Unfallanalyse der Polizei ab."

Die Unfallstelle wird somit wohl frühstens 2017 beim gesamten Ausbau der Bautzener bis zum Albertplatz entschärft.

Montag letzter Woche hatte dieser Betonmischer die junge Radlerin (26) überrollt. Sie starb an ihren Verletzungen.
Montag letzter Woche hatte dieser Betonmischer die junge Radlerin (26) überrollt. Sie starb an ihren Verletzungen.

Fotos: Steffen Füssel (4), Roland Halkasch


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0