Monster-Stau auf A4! Trucks knallen am Dresdner Tor zusammen

Feuerwehrleute mussten sich um auslaufende Betriebsstoffe kümmern.
Feuerwehrleute mussten sich um auslaufende Betriebsstoffe kümmern.  © Roland Halkasch

Dresden - Mitten in der Nacht zum Mittwoch hat es auf der A4 einen schweren Unfall gegeben. In Fahrtrichtung Dresden kollidierten zwei Trucks auf Höhe der Raststätte Dresdner Tor miteinander.

Circa gegen 3 Uhr fuhr ein polnisches Lkw-Gespann vom Rasthof zurück auf die Autobahn, bemerkte dabei jedoch einen auf der rechten Fahrspur fahrenden Sattelzug zu spät.

Es kam zum Zusammenstoß. Während der Unfallverursacher den Crash unbeschadet überstand, mussten der Fahrer des Sattelzugs und seine in der Kabine schlafende Beifahrerin verletzt ins Krankenhaus gebracht werden.

Beide Fahrzeuge wurden durch die Kollision stark beschädigt. Die Feuerwehr mussten sich um auslaufende Betriebsstoffe kümmern und Salz beseitigen, das einer der Trucks durch den Unfall verlor.

Es bildete sich ein langer Rückstau in Richtung Dresden, der auch in den Morgenstunden noch bis zum Autobahndreieck Nossen anhält und Verspätungen von bis zu zwei Stunden bedeuten kann. Auch auf der Umleitung über die B173 kommt es zu Verzögerungen. Wegen der Bergungsarbeiten sind immer noch zwei Fahrstreifen blockiert. Die Polizei ermittelt zur Ursache des Crashs.

Update, 9.45 Uhr: Die letzten Räumfahrzeuge haben die Unfallstelle verlassen. Der Verkehr ist zwar noch zähflüssig, aber ab jetzt ist wieder freie Fahrt.

Nach einem Lkw-Unfall auf der A4 sind immer noch zwei Fahrspuren dicht.
Nach einem Lkw-Unfall auf der A4 sind immer noch zwei Fahrspuren dicht.  © Roland Halkasch

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0