Smart bei Radeburg völlig zerfetzt: War zu schnelles Fahren bei Glätte Grund?

Ebersbach (Landkreis Meißen) - Die Polizei ermittelt zu den Umständen eines heftigen Unfalls, in den lediglich ein Smart verwickelt war. Dies jedoch mit überaus schlimmen Folgen.

Der Smart erlitt bei dem Unfall einen Totalschaden.
Der Smart erlitt bei dem Unfall einen Totalschaden.  © Roland Halkasch

Um 8.58 Uhr ging der Notruf ein, in dem es hieß, dass ein Smart auf der Kreisstraße K8534 zwischen Ebersbach und Rödern von der Straße abkam.

Den Ersthelfern, Polizeibeamten und Kameraden der Feuerwehr bot sich dann ein fatales Bild.

Der Kleinwagen rutschte in einer Kurve von der Straße, krachte die Böschung hinab und überschlug sich. Er wurde dabei völlig zerfetzt - Totalschaden!

Wie es zu dem Unfall kam, darüber können die Beamten derzeit nur spekulieren. "Eventuell ist die nasse Fahrbahn in Kombination mit einer überhöhten Geschwindigkeit Schuld", erklärte ein Polizeisprecher auf Anfrage von TAG24.

Zwei Personen verletzten sich und mussten in ein Krankenhaus gefahren werden.

Laut ersten Informationen handelt es sich bei den teilweise schwer verletzten Smart-Insassen um eine 70-Jährige und ihren mutmaßlichen Enkel (14). Um sie zu bergen, musste das Auto von der Feuerwehr aufgeschnitten werden.

Auch soll die Feuerwehr bei der Anfahrt zur Unfallstelle selbst ins Rutschen gekommen sein. Die Kreisstraße wurde deshalb zwischen den beiden Orten voll gesperrt. Die Polizei ermittelt nun zum genauen Unfallhergang.

Die Kreisstraße war während der Bergungsmaßnahmen in beiden Richtungen voll gesperrt.
Die Kreisstraße war während der Bergungsmaßnahmen in beiden Richtungen voll gesperrt.  © Roland Halkasch
Ungefähr an dieser Stelle der K8534 zwischen Ebersbach und Rödern geschah der Unfall.
Ungefähr an dieser Stelle der K8534 zwischen Ebersbach und Rödern geschah der Unfall.  © Screenshot/Google Maps

Titelfoto: Roland Halkasch

Mehr zum Thema Dresden Unfall:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0