Keine Flüchtlinge da! Diese Dresdner Asylunterkunft verschwindet wieder

Abbau! Die Container in der Johannstadt verschwinden wieder.
Abbau! Die Container in der Johannstadt verschwinden wieder.  © Steffen Füssel

Dresden - Die Zahl der Asylsuchenden, die nach Dresden kommen, ist in den vergangenen Monaten merklich zurückgegangen. Das bekommen auch die Flüchtlingsunterkünfte zu spüren. Die Erstaufnahme-Einrichtung an der Blasewitzerstraße /Fetscherstraße wird nun wieder abgebaut.

Dies teilte das Sächsische Immobilien und Baumanagement (SIB) auf Anfrage der Sächsischen Zeitung mit. Grund sei die gesunkene Zahl an Asylbewerbern.

Kurioserweise haben in dem Containerdorf nie Flüchtlinge gewohnt. Dennoch wurden Kosten nicht nur in den Bau der Unterkunft sondern auch in einen 24-Stunden-Wachschutz investiert.

Für die Flüchtlingsunterkunft wurden zudem separate Küchen- und Sanitärtrakte errichtet, die jedoch nie eingeweiht wurden.

Neben der Einrichtung in Dresden-Johannstadt werden auch andere Flüchtlingsunterkünfte abgebaut. So gibt es zum Beispiel die Erstaufnahme-Einrichtungen nahe der Strehlener Straße und am Dresdner Flughafen nicht mehr.

Auch die Asylunterkunft auf der Bremer Straße soll bis 2018 angebaut werden, teilte das Land Sachsen mit.

Extra gebaut und 24/7 überwacht: Doch bewohnt wurden die Container nie. Jetzt sollen sie wieder weg...
Extra gebaut und 24/7 überwacht: Doch bewohnt wurden die Container nie. Jetzt sollen sie wieder weg...  © Steffen Füssel