US-Militärkonvoi rollt über die A4 in Sachsen und bleibt liegen

Görlitz - Ein US-Konvoi mit 20 Fahrzeugen war am Mittwochvormittag auf der Autobahn 4 Richtung Dresden unterwegs, als es zwischen Burkau und Ohorn zu einem außerplanmäßigen Zwischenstopp kam.

Die US-Militärfahrzeuge fuhren auf der A4 Richtung Dresden.
Die US-Militärfahrzeuge fuhren auf der A4 Richtung Dresden.  © Rocci Klein

Wie die Polizei Görlitz bestätigte, blieben gegen 10.30 Uhr zwei US-Transportpanzer des Konvois zwischen den beiden Anschlussstellen in einer Baustelle liegen und sorgten für eine vorübergehende Vollsperrung der A4.

Die havarierten Fahrzeuge mussten zunächst geborgen und abgeschleppt werden. Der restliche Konvoi parkte am Rasthof Rödertal und eilte den liegengebliebenen Kollegen per Fuß zu Hilfe, um die Bergung zu unterstützen.

Gegen 12.30 Uhr waren die Maßnahmen beendet und der Verkehr konnte wieder freigegeben werden. Auch der US-Konvoi setzte seine Fahrt fort. Das genaue Ziel blieb unbekannt.

In Höhe Weißenberg fuhr der Konvoi noch reibungslos. Später kam es zwischen Burkau und Ohorn jedoch zu Komplikationen.
In Höhe Weißenberg fuhr der Konvoi noch reibungslos. Später kam es zwischen Burkau und Ohorn jedoch zu Komplikationen.  © Rocci Klein
Der Militärtransport musste einen Zwischenstopp einlegen und sorgte zwischenzeitlich für Stillstand auf der Autobahn.
Der Militärtransport musste einen Zwischenstopp einlegen und sorgte zwischenzeitlich für Stillstand auf der Autobahn.  © Rocci Klein

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0