Vereinsgeld in die eigene Tasche gesteckt? Kleingarten-Kassenwart vor Gericht

Dresden - Und weg war die Pacht: Hat Kassenwart Bernd B. (58) das Kleingarten-Konto leer gemacht? Jahrelang vertrauten ihm die Mitglieder des Kleingartenvereins "Hofeberg" in Dürrröhrsdorf-Dittersbach ihr Geld an. Die Staatsanwaltschaft wirft dem Dresdner vor, Tausende Euro in die eigene Tasche gesteckt zu haben.

Vor dem Dresdner Amtsgericht räumte Bernd B. (58) ein, dass Geldbeträge vom Kleingarten-Konto in seine Tasche gewandert sind.
Vor dem Dresdner Amtsgericht räumte Bernd B. (58) ein, dass Geldbeträge vom Kleingarten-Konto in seine Tasche gewandert sind.  © Peter Schulze

Vor 19 Jahren übernahm Zimmerer Bernd B. das Amt des Kassenwarts des Kleingartenvereins von seiner damaligen Lebensgefährtin. Zuvor kümmerte sich Birgit K. (56) um die Pachten der Laubenpieper. Dazu richtete sie in ihrem Namen ein Konto bei der Commerzbank ein, übergab das an Bernd B..

"Ein dummer Fehler", wie die Floristin vor Gericht einräumte. Denn auch sie ist wegen Untreue angeklagt, will von den Machenschaften ihres Ex-Freundes aber nichts mitbekommen haben. "Der Vorwurf der Untreue trifft auf meine Mandantin nicht zu. Sie war nur ein Jahr lang Schatzmeisterin", erklärte ihr Anwalt.

Wie viel Geld genau Bernd B. veruntreut haben soll, ist noch nicht klar. Die Staatsanwaltschaft geht von bis zu 3940 Euro aus. Eigentlich sollte dieser Betrag an den Garten-Territorialverband und das Grünflächenamt gehen.

Der Angeklagte kündigte vor Gericht an, alles zurückzuzahlen. "Ich weiß nur noch nicht wie." Der Prozess geht im April weiter.

Birgit K. (56): "Mein Fehler war, dass ich nicht aufgepasst habe."
Birgit K. (56): "Mein Fehler war, dass ich nicht aufgepasst habe."  © Peter Schulze
Die Kleingartensparte "Am Hofeberg" in Dürrröhrsdorf-Dittersbach.
Die Kleingartensparte "Am Hofeberg" in Dürrröhrsdorf-Dittersbach.  © Peter Schulze

Mehr zum Thema Gerichtsprozesse Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0