Verfolgungsjagd von geklautem Audi A5 endet am Elbepark mit Crash!

Dresden - Die Verfolgungsjagd eines gestohlenen Audi A5 sorgte Montagmittag für mächtig Aufregung in Dresden und endete in einem heftigen Crash.

An einer Ampelkreuzung endete die Flucht.
An einer Ampelkreuzung endete die Flucht.  © Tino Plunert

Gegen 11 Uhr donnerte ein Autodieb (39) mit seinem Diebesgut - dem Audi A5 - mit 200 Stundenkilometern über die Autobahn in Dresden von Chemnitz kommend Richtung Bautzen. Dicht auf den Fersen war ihm bereits die Polizei, weshalb der Täter erheblich unter Druck geriet.

An der Anschlussstelle Neustadt raste der 39-Jährige Richtung Elbepark und verlor die Kontrolle über sein Fahrzeug, als er mit einer Leitplanke kollidierte. Er schoss über eine Wiese und krachte schließlich in einen unbeteiligten Ford Fiesta, der an einer Ampel stand.

Sowohl der Dieb, als auch der Mann (48) im Ford kamen ins Krankenhaus. Aufgefallen war der Audi-Fahrer den Ermittlern, weil er gestohlene Kennzeichen aus Holland verwendete. Als sie ihn anhalten wollten, hatte der Mann aus Polen sofort Gas gegeben.

Es entstand ein Sachschaden von rund 50.000 Euro. Ersten Ermittlungen zufolge wurde der Audi in Hamburg gestohlen. Zu den weiteren Umständen ermittelt jetzt die Kriminalpolizei.

Der Ford Fiesta wurde seitlich voll erwischt.
Der Ford Fiesta wurde seitlich voll erwischt.  © Roland Halkasch

Mehr zum Thema Dresden Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0