Nach sechs Monaten Bauzeit: Hier rollt der Verkehr endlich wieder

 DVB-Boss Andreas Hemmersbach (49, v.l.), Stefan Brangs (53, Staatssekretär im Wirtschaftsministerium) und Baubürgermeister Raoul Schmidt-Lamontaine (41, Grüne) vor Ort.
DVB-Boss Andreas Hemmersbach (49, v.l.), Stefan Brangs (53, Staatssekretär im Wirtschaftsministerium) und Baubürgermeister Raoul Schmidt-Lamontaine (41, Grüne) vor Ort.  © Eric Münch

Dresden - Die Wehlener Straße wird Donnerstag wieder für den Verkehr freigegeben. Für Dresdner Verhältnisse fast unglaublich: Die Arbeiten werden zwei Tage eher fertig als geplant - und bleiben im Kostenrahmen.

Fast sechs Monate nach Beginn der Bauarbeiten an der Wehlener Straße können die Straßenbahnen der Linien 4 und 6 wieder plangemäß fahren.

Und auch Autofahrer können die Straße seit Donnerstag wieder nutzen. Die extra eingerichteten Umleitungen werden zwar ebenfalls heute aufgehoben, der Abbau der Ampeln wird sich jedoch bis in den Januar hineinziehen.

Die Kosten für die Komplexsanierung inklusive Nebenstraßen belaufen sich auf 6,7 Millionen Euro. Mit Abschluss der Arbeiten wird eines der größten Dresdner Straßenprojekte der letzten Jahre fertig. Seit 2013 saniert die Stadt in drei großen Abschnitten Borsbergstraße, Schandauer Straße und zum Schluss die Wehlener Straße.

Ganz fertig ist Straßen- und Tiefbauamts-Chef Reinhard Koettnitz (62) dennoch nicht: Jetzt kann die Kipsdorfer Straße saniert werden, die während der Bauarbeiten als Umleitung diente.

Mittwoch liefen noch Restarbeiten, ab Donnerstagfrüh soll der Verkehr wieder über die Wehlener Straße rollen.
Mittwoch liefen noch Restarbeiten, ab Donnerstagfrüh soll der Verkehr wieder über die Wehlener Straße rollen.  © Erik Münch

Titelfoto: Erik Münch


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0