Er verschwand im August 2017 aus Dresden-Striesen! Vermisster Bernd E. ist tot

Dresden - Jetzt ist es für die Angehörigen traurige Gewissheit! Der seit dem 13. August 2017 vermisste Bernd E. aus Dresden-Striesen ist tot!

Mit diesen Bildern suchte die Polizei nach dem Vermissten.
Mit diesen Bildern suchte die Polizei nach dem Vermissten.  © Polizei Dresden

Wie die Polizeidirektion Dresden am Dienstag mitteilte, wurden die sterblichen Überreste des Mannes Anfang Februar 2019 in St. Pölten/Österreich gefunden.

"Dabei handelte sich um den vermissten 65-Jährigen. Eine rechtsmedizinische Untersuchung ergab keine Hinweise auf eine Straftat", heißt es in der Mitteilung.

Er hatte im August 2017 seine Kinder in Nürnberg besucht und war danach nicht nach Hause zurückgekehrt. Er sollte sonntags mit dem Zug nach Dresden zurückkehren, doch die Angehörigen warteten vergeblich am Bahnsteig.

Einen Tag später rief der demente und auf Medikamente angewiesene Vermisste seine Verwandten nochmal an, sagte er wäre in Regensburg. Es war das letzte Mal, dass er erreichbar war.

Nun ist Bernd E. tot.

So berichtete TAG24 im August 2017 vom Verschwinden

Bernd E. ist tot.
Bernd E. ist tot.  © Polizei Dresden

Dresden - Die letzte Spur führt in die Tschechische Republik: Die Kriminalpolizei fahndet nach Bernd E. (65). Der Rentner hatte seine Kinder in Nürnberg besucht, doch danach kam er nicht mehr in Dresden an (TAG24 berichtete).

Eigentlich sollte Bernd E. am vergangenen Sonntag mit dem Zug aus Nürnberg von einem Besuch bei seinen Kindern in Dresden eintreffen. Er hatte seine dort lebenden Kinder besucht. Doch die Angehörigen in Dresden warteten vergebens. Auch in seiner Striesener Wohnung war er nicht auffindbar.

Einen Tag später rief der demente und auf Medikamente angewiesene Vermisste seine Verwandten nochmal an, sagte er wäre in Regensburg. Es war das letzte Mal, dass er erreichbar war. "Tatsächlich konnte sein Handy in Regensburg geortet werden", sagt Polizeisprecherin Jana Ulbricht. Doch dann verläuft sich die Spur über die Grenze nach Tschechien.

"Am Dienstag wurde sein Handy zuletzt in Tschechien lokalisiert", so die Sprecherin. "Wo genau, wissen wir leider noch nicht. Wir haben bisher die Information, dass das Telefon im tschechischen Netz eingewählt war, zum genauen Ort läuft die Anfrage noch."

Bernd E. ist rund 1,70 Meter groß, schlank, hat dunkelbraune Haare und eine eckige Brille. Vermutlich ist er mit schwarzer Jacke, schwarzem Rad und schwarzem Basecap unterwegs. Hinweise an die Polizei bitte unter Telefon 0351/483 22 33.

Mehr zum Thema Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0