Nach illegalem Villa-Abriss: Jetzt tobt der Kampf ums Baugrundstück

Von Dominik Brüggemann

Grünen-Stadtrat Thomas Löser (44) bohrte bei der Stadt nach, wie in dem Verfahren um den geforderten Wiederaufbau weitergeht.
Grünen-Stadtrat Thomas Löser (44) bohrte bei der Stadt nach, wie in dem Verfahren um den geforderten Wiederaufbau weitergeht.

Dresden - Illegal wurde die denkmalgeschützte Villa an der Tolkewitzer Straße 57 im September 2014 abgerissen. Das Landesamt für Denkmalpflege will seitdem einen Wiederaufbau auf Kosten des Eigentümers durchsetzen (MOPO berichtete).

Der schert sich jedoch wenig um die angedrohte Strafe, saniert stattdessen aktuell ein Nebengebäude auf dem Grundstück und hat sogar eine Bauvoranfrage für einen Neubau gestellt.

Gegen die angedrohte Strafe geht der Besitzer sogar gerichtlich vor: "Die Anfechtungsklage gegen den Bescheid des Amtes für Kultur und Denkmalschutz in Form des Widerspruchsbescheids der Landesdirektion Sachsen ist derzeit beim Verwaltungsgericht anhängig", heißt es aus dem Rathaus auf eine Anfrage des Stadtrates Thomas Löser (44, Grüne).

Mit dem Abriss im September 2014 schuf der Eigentümer Tatsachen.
Mit dem Abriss im September 2014 schuf der Eigentümer Tatsachen.

Ein Termin für die mündliche Verhandlung liegt noch nicht vor, obwohl der illegale Abriss nahezu zwei Jahre her ist.

Die Villa war einst ein Zeugnis der Baukunst zwischen Neobarock, Art déco und Neuer Sachlichkeit, erhielt deshalb Anfang der 1990er Jahre den Status des Kulturdenkmals. Die Stadt findet für das illegale Vorgehen klare Worte: Der angeordnete Wiederaufbau soll "notfalls mit den Mitteln des Verwaltungsvollstreckungsrechts erfolgen".

Besonders dreist: Der Eigentümer werkelt schon wieder rum, stellte eine Bauvoranfrage für das illegal freigemachte Baugrundstück. Nach Rücksprache mit dem Bauaufsichtsamt wurde die aber noch nicht entschieden.

Die Chancen, dass die Villa wieder errichtet wird, sind gering. Bislang ist kein ähnlicher Fall in ganz Sachsen bekannt, in dem ein abgerissenes Denkmal je wieder aufgebaut wurde.

Mehrfach brannte es in der alten Villa an der Tolkewitzer Straße. Dann riss der Eigentümer sie einfach illegal ab.
Mehrfach brannte es in der alten Villa an der Tolkewitzer Straße. Dann riss der Eigentümer sie einfach illegal ab.
An der Tolkewitzer Straße 57 wurde vor zwei Jahren eine denkmalgeschützte Villa illegal abgerissen. Der Besitzer werkelt aktuell an einem Nachbarhaus.
An der Tolkewitzer Straße 57 wurde vor zwei Jahren eine denkmalgeschützte Villa illegal abgerissen. Der Besitzer werkelt aktuell an einem Nachbarhaus.

Diese Villa wurde legal platt gemacht

Die denkmalgeschützte Villa an der Eichmannstraße in Blasewitz durfte legal abgerissen werden, da sie vom Hausschwamm-Pilz befallen war.
Die denkmalgeschützte Villa an der Eichmannstraße in Blasewitz durfte legal abgerissen werden, da sie vom Hausschwamm-Pilz befallen war.

Dresden - Auch an der Eichstraße 1 in Blasewitz wurde erst im Juni eine denkmalgeschützte Villa abgerissen.

Dort aber legal und nach mehrfacher strenger Prüfung. Vertreter des Denkmalschutzamtes hatten das Haus geprüft, mehrere Gutachten wurden erstellt.

Und mehrere Untersuchungen ergaben, dass das Haus nicht mehr zu retten ist. Dies ergab eine Anfrage des Grünen-Stadtrats Thomas Löser (44). Ursache für den genehmigten Abriss: Das Gebälk im Haus war völlig vom Hausschwamm-Pilz befallen.

Die Eigentümer starten aktuell den Neubau eines Einfamilienhauses.

Denkmalschutz schützt nicht immer vor Abriss

Im Juni 2016 rückte der Bagger an, machte die von außen hübsche Villa platt.
Im Juni 2016 rückte der Bagger an, machte die von außen hübsche Villa platt.

Dresden - Nur weil ein Gebäude unter Denkmalschutz steht, heißt dies nicht, dass es unbedingt erhalten bleiben muss.

So wurde seit 2014 für insgesamt 15 unter Denkmalschutz stehende Gebäude der Abbruch genehmigt.

Die Verpflichtung für Eigentümer zur denkmalgerechten Erhaltung ist dabei auf das "Zumutbare" beschränkt, wie es im Sächsischen Denkmalschutzgesetz festgelegt ist.

Lässt sich ein Gebäude nicht mehr vernünftig gebrauchen, weil es zum Beispiel massiv baufällig ist, kann unter Umständen eine Erlaubnis zum Abriss erteilt werden.

Auf dem ehemaligen Platz der Villa an der Eichstraße 1 wird ein neues Einfamilienhaus gebaut.
Auf dem ehemaligen Platz der Villa an der Eichstraße 1 wird ein neues Einfamilienhaus gebaut.

Fotos: Thomas Türpe, Christian Essler/xcitepress, Eric Münch, Roland Halkasch


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0