Immer wieder abgekratzt! Dieser Aufkleber ärgert Dresdens PEGIDA-Anhänger

Im Restaurant Villa Maria in Dresden sind PEGIDA-Anhänger nicht willkommen.
Im Restaurant Villa Maria in Dresden sind PEGIDA-Anhänger nicht willkommen.  © Dana Peter

Dresden - Diese Botschaft scheint die Anhänger von PEGIDA in Dresden richtig zu ärgern! Immer wieder wird der Aufkleber am Eingang zum Restaurant Villa Marie in Dresden abgekratzt.

Denn die Buchstaben darauf verderben einigen Montagsläufern wohl den Appetit!

Auf der Klebefolie steht seit dem Beginn der Montagsdemos mit PEGIDA-Chef Lutz Bachmann (43) in der Landeshauptstadt: "STOP PEGIDA. Für eine weltoffene und tolerante Gesellschaft". Schon viele Male wurde der quadratische, transparente Aufkleber im Fährgässchen weggekratzt. "Aber wir bleiben hartnäckig und kleben jedes Mal wieder einen neuen hin", erzählen die Betreiber gegenüber TAG24.

Sogar im Restaurant selbst haben sich schon PEGIDA-Anhänger beschwert, sie hätten den Hinweis gar nicht gesehen, weil er zu klein sei. "Die Gäste haben den Laden dann verlassen, was gar nicht schlimm ist." Die Betreiber sehen den Ruf der Stadt wegen des fremdenfeindlichen Bündnisses bedroht. "PEGIDA und die Leute, die das gut finden, passen nicht zu Dresden. Wir wollen mit dem Aufkleber eine klare Botschaft vermitteln."

Deswegen werden die Aufkleber auch weiterhin am Restaurant Villa Marie und La Viletta zu sehen sein. "Und wenn er noch Zehn Mal abgekratzt wird, machen wir dann einfach wieder einen Neuen hin", so die Betreiber.

"STOP PEGIDA": Der Aufkleber am Eingang wird immer wieder abgekratzt. Trotzdem erneuern ihn die Betreiber ständig.
"STOP PEGIDA": Der Aufkleber am Eingang wird immer wieder abgekratzt. Trotzdem erneuern ihn die Betreiber ständig.  © Dana Peter
Sorgt mit PEGIDA weltweit für Negativ-Schlagzeilen über Dresden: Lutz Bachmann (43).
Sorgt mit PEGIDA weltweit für Negativ-Schlagzeilen über Dresden: Lutz Bachmann (43).  © DPA

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0