Nach 3:0 gegen Venelles: DSC bereit fürs Ostderby

So deutlich wie Sasa Planinsec hier im Angriff gegen Tamara Hoffmann, war der DSC auch Frankreichs Pokalsieger Venelles am Mittwochabend in der Margon Arena überlegen.
So deutlich wie Sasa Planinsec hier im Angriff gegen Tamara Hoffmann, war der DSC auch Frankreichs Pokalsieger Venelles am Mittwochabend in der Margon Arena überlegen.  © Lutz Hentschel

Dresden - Die DSC-Volleyballerinnen haben auch das dritte Spiel der ersten englischen Woche im Dezember gewonnen und ihre beeindruckende Erfolgsserie fortgesetzt.

"Wir haben die Pflicht erfüllt, den Gegner kontrolliert und glatt in drei Sätzen gewonnen. Es war nicht das schwerste Spiel", sagte Mareen Apitz nach dem 3:0 (25:13, 25:18, 25:20)-Heimsieg gegen den französischen Pokalsieger Pays d'Aix Venelles VB. Wettbewerbsübergreifend war es für die Dresdnerinnen bereits der zehnte Sieg in Folge in dieser Saison.

Nur zum Bundesliga-Auftakt wurde 2:3 in Potsdam verloren.

Dass die englische Woche mit den Duellen zuvor gegen Titelverteidiger Schwerin (3:2) und in Aachen (3:1) schlaucht, war den DSC-Girls beim Auftakt des CEV-Cups aber anzusehen.

"Wir waren nicht ganz frisch und locker. Manchmal hat die Präzision gefehlt. Wir mussten kämpfen, hatten es nicht so leicht", erklärte Chefcoach Alex Waibl, der sich aber zugleich freute: "Wichtig ist das Ergebnis. Durch den klaren Sieg mussten wir nicht noch mehr Energie investieren." Und das kann nur gut sein. Denn bereits am Sonnabend (17.30 Uhr) geht es für das Waibl-Team daheim gegen den VfB Suhl weiter. Dann wollen Apitz & Co. zeigen, dass es "in vielen Elementen besser geht" als gegen Venelles.

Apropos CEV-Cup: Auch die beiden anderen deutschen Frauen-Vertreter gewannen zum Auftakt. Allianz Stuttgart dominierte 3:0 bei VK UP Olomouc, der Schweriner SC kam zu einem 3:1 gegen Rocheville Le Cannet.

Wir verschenken fürs Ost-Derby am Sonnabend gegen Suhl 3x2 Karten - heute um 11 Uhr unter 0180 500 1861.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0