Mit dem Fahrplanwechsel: Mehr Plus-Busse pendeln ins Dresdner Umland

Dresden - Seit Sonntag gilt ein neuer Fahrplan. Für so manchen Pendler dürfte das eine gute Nachricht sein. Der Verkehrsverbund Oberelbe (VVO) erweitert sein Angebot in der Fläche mit mehr PlusBussen.

Die neue Linie 477 ersetzt als PlusBus die alten Linien 457 und 326. Sie startet am Bahnhof Neustadt, fährt über Moritzburg bis nach Großenhain.
Die neue Linie 477 ersetzt als PlusBus die alten Linien 457 und 326. Sie startet am Bahnhof Neustadt, fährt über Moritzburg bis nach Großenhain.  © PR/Lars Neumann

"Der PlusBus ist das Plus zum Zug", erklärt VVO-Sprecher Christian Schlemper (40). Die PlusBus-Fahrpläne sind abgestimmt mit den Anschlüssen zum Bahn-Verkehr. Die Busse sollen so verlässlich sein wie Züge. Sie verkehren in gleichmäßigem Takt, stets auf gleicher Strecke mit mindestens 15 Fahrten pro Richtung in der Woche (samstags/sonntags weniger Angebote).

Christian Schlemper: "Die ersten acht PlusBus-Linien sind seit dem 10. Juni unterwegs. Jetzt kommen im Osterzgebirge und im Elbland je eine weitere Linie hinzu." Neu dabei sind ab heute die Linie 360 (Dresden–Possendorf–Dippoldiswalde– Altenberg) und die (neue) Linie 477 (Dresden–Moritzburg–Radeburg–Großenhain).

"Die PlusBusse sind ein Schritt in die richtige Richtung und besser als nichts. Allerdings sind die Angebote stark ausbaufähig. So muss ihre Vertaktung noch weiter verfeinert werden", sagt Ronny Hausdorf (41), Vorsitzender des Landesverbandes Mitteldeutschland des Fahrgastverbandes Pro Bahn.

Mehr zum Thema DVB:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0