Reiterin will Freundin besuchen, ihre Stute macht sich derweil selbstständig

Dresden - Da war die Feuerwehr "tierisch" im Einsatz. 16 Kameraden mussten Stute "Lady" aus einem Pool am Wachwitzer Höhenweg retten.

In dieses Schwimmbecken brach das Pferd ein - weil es Durst hatte.
In dieses Schwimmbecken brach das Pferd ein - weil es Durst hatte.  © privat

Die Reiterin war dort zu Besuch bei einer Freundin, "Lady" hatte offenbar Durst und sah auf dem in den Boden eingelassenen und mit einer Plane abgedeckten Pool eine Pfütze stehen.

Fatal: Um an das Wasser zu gelangen, setzte sie die Hufe auf die Plane und stürzte ins 1,50 Meter tiefe Nass. Die alarmierten Retter mussten mit einer elektrischen Tauchpumpe das Wasser aus dem Pool pumpen.

Erst danach konnten sie "Lady" über ein Podest aus Paletten aus dem Pool führen.

"Das Tier wurde während der Rettung mit Decken gewärmt", so Feuerwehrsprecher Rainer Jonas. Die Stute kam mit einem Schrecken davon.

Der Wachwitzer Höhenweg war Schauplatz des Pferde-Unfalls.
Der Wachwitzer Höhenweg war Schauplatz des Pferde-Unfalls.  © privat

Mehr zum Thema Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0