Kampf ums direkte Landtagsticket: Jetzt trauen sich auch die Außenseiter was zu

Dresden - CDU gegen AfD - wer wird stärkste Kraft in Sachsen? Kurz vor der Landtagswahl laufen sich im Windschatten aber auch Grüne und Linke warm. Sie wittern die historische Chance, Wahlkreise direkt zu gewinnen. Für die Grünen ein absolutes Novum.

Wahlkampf-Veranstaltung mit den Grünen-Parteichefs in ihrer Hochburg Dresden-Neustadt: Die Öko-Partei hofft auf ein Rekordergebnis.
Wahlkampf-Veranstaltung mit den Grünen-Parteichefs in ihrer Hochburg Dresden-Neustadt: Die Öko-Partei hofft auf ein Rekordergebnis.  © dpa/Sebastian Kahnert

Bislang hatte die CDU das Dauer-Abo auf die Direktmandate. Doch jetzt mischen nicht nur CDU und AfD, sondern auch die Grünen mit. Sie liegen in Umfragen bei etwa elf Prozent - es wäre für die Partei das mit Abstand beste Ergebnis im Freistaat.

Direktmandate waren unerreichbar - bis jetzt. "Wir bewerten in Leipzig drei und in Dresden fünf Wahlkreise als aussichtsreich", heißt es bei den Grünen.

Etwa der Wahlkreis 41 in Dresden. Hier kandidiert Valentin Lippmann (28, Grüne) gegen Platzhirsch Christian Hartmann (45), CDU-Fraktions-Chef. Lippmann: "Es wird sehr eng. Aber ich bin zuversichtlich. Die Menschen reagieren sehr wohlwollend." Auf seinen Plakaten wirbt er um Erst- und Zweitstimme.

Sein Grünen-Kollege Thomas Löser (47) im Dresdner Wahlkreis 45 rechnet sich ebenfalls gute Chancen aus, wirbt explizit auch um die Erststimme.

In Leipzig werben u.a. Partei-Chefin Christin Melcher (36) und Claudia Maicher (41) entsprechend.

Radebergs Oberbürgermeister will CDU-Kandidat wählen

Die Neustadt liegt in seinem Wahlkreis: Valentin Lippmann (28, Grüne) will das Direktmandat holen.
Die Neustadt liegt in seinem Wahlkreis: Valentin Lippmann (28, Grüne) will das Direktmandat holen.  © Steffen Füssel

Sie berufen sich dabei auf die Ergebnisse der Europa- und Kommunalwahlen im Mai. Laut der jüngsten Analyse von wahlkreisprognose.de könnten sechs der sieben Leipziger Wahlkreise an Linke und Grüne gehen.

Die Linken sehen für sich in fünf Wahlkreisen in Leipzig und Chemnitz Chancen. Dazu gehört auch der Wahlkreis von Marco Böhme (29) in Leipzig.

"Zur letzten Landtagswahl fehlen der Linken hier nur 313 Stimmen", sagt Böhme. Juliane Nagel (40), die 2014 als einzige Nicht-CDU-Politikerin einen Wahlkreis direkt gewann, will diesen verteidigen.

Ganz anders die SPD. Bei Direktmandaten chancenlos, erklärte Radebergs Oberbürgermeister Gerhard Lemm (60, SPD): Auch wenn es ihm schwerfalle, werde er den aussichtsreichsten Direktkandidaten der demokratischen Parteien wählen - der stammt von der CDU.

Seine Zweitstimme bekomme aber natürlich die SPD...

Offensiv wie nie werben die Grünen auch um die Erststimme - hier Thomas Löser (47).
Offensiv wie nie werben die Grünen auch um die Erststimme - hier Thomas Löser (47).  © Steffen Füssel
Linker CDU-Schreck: Juliane Nagel (40) will ihren Leipziger Wahlkreis wieder gewinnen.
Linker CDU-Schreck: Juliane Nagel (40) will ihren Leipziger Wahlkreis wieder gewinnen.  © Jan Woitas/dpa
Auch der Abgeordnete Marco Böhme (29, Linke) will der CDU den Wahlkreis wegschnappen.
Auch der Abgeordnete Marco Böhme (29, Linke) will der CDU den Wahlkreis wegschnappen.  © Ove Landgraf

Mehr zum Thema Landtagswahl Sachsen 2019:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0