Maaßen auf Wahlkampftour: CDU-Zoff um Ex-Verfassungsschutz-Chef

Dresden - Die Ereignisse rund um Chemnitz kosteten ihn seinen Job: Jetzt plant Ex-Verfassungsschutz-Chef Hans-Georg Maaßen (56) Auftritte im Landtagswahlkampf in Sachsen. Die Sachsen-CDU distanziert sich, setzt auf andere Promis im Wahlkampf.

Alexander Mitsch (51), Chef der "Werte-Union".
Alexander Mitsch (51), Chef der "Werte-Union".  © DPA / Uwe Anspach

Maaßen ist Mitglied der CDU und der konservativen "Werte-Union". Alexander Mitsch (51), Chef der Werte-Union: "Die Nachfrage nach Terminen mit Herrn Maaßen ist sehr groß. Der Schwerpunkt liegt in Sachsen, es gibt aber auch Anfragen aus Brandenburg."

Laut Mitsch gibt es viele Anfragen von lokalen Verbänden, Kandidaten und Landtagsabgeordneten, die ihn als Redner haben wollen.

Allerdings geht der Landesverband der Sachsen-CDU auf Abstand: "Wir haben ihn nicht eingeladen und planen nicht mit ihm", so ein Sprecher.

"Für den Landtagswahlkampf schon zugesagt haben CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer (56) und Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner (46)." Auch Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (38) und Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble (76) werden auftreten.

Maaßen war in die Kritik geraten, nachdem er bezweifelt hatte, dass es nach der Tötung eines Mannes am Rande des Stadtfestes in Chemnitz zu "Hetzjagden" gekommen sei.

Die Äußerung löste eine Koalitionskrise aus. Im November feuerte ihn Innenminister Horst Seehofer (69, CSU). Zuvor war bekannt geworden, dass Maaßen vor Geheimdienstpublikum laut Manuskript von teilweise "linksradikalen Kräften in der SPD" gesprochen hatte.

Ex-Verfassungsschutz-Chef Hans-Georg Maaßen (56) plant Wahlkampfauftritte in Sachsen.
Ex-Verfassungsschutz-Chef Hans-Georg Maaßen (56) plant Wahlkampfauftritte in Sachsen.  © imago images/IPON

Mehr zum Thema Sachsen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0