Echte Handarbeit: Darum kleben sich Zastrow und Lichdi nur auf Pappe

Dresden - In den Farben getrennt, in der Sache vereint. Als letzte Polit-Schwergewichte kleben FDP-Chef Holger Zastrow (50) und Grüne-Stadtrat Johannes Lichdi (55) ihre Plakate noch selber auf Pappen.

Holger Zastrow (50) und Johannes Lichdi (55) auf der Fußgängerbrücke über die Königsbrücker Straße - die Grenze zwischen den Wahlkampfgebieten der beiden.
Holger Zastrow (50) und Johannes Lichdi (55) auf der Fußgängerbrücke über die Königsbrücker Straße - die Grenze zwischen den Wahlkampfgebieten der beiden.  © Eric Münch

Die Gründe: Umweltschutz, Querdenken und Sparsamkeit. Fast alle anderen haben auf Plaste und Einweg umgestellt.

1200 Plakate hat Holger Zastrow mit seinem Team beklebt. Etwa 50 Plakate schaffen geübte Wahlkämpfer pro Stunde. Während seine Partei für die Kommunalwahl auf Plaste umgestiegen ist, hat Zastrow seinen Wahlkampf komplett selber organisiert. Hintergrund sind auch Spannungen zwischen ihm und dem Stadtvorstand.

"Es ist Wahlkampf der alten Schule. Pappen sind günstiger und es ist ökologisch. Ein Papp-Plakat wird fünfmal benutzt", so Zastrow, der selbst die Drähte zum Befestigen recycelt.

Auch Neustadt-Stadtrat Johannes Lichdi (55) setzt (im Gegensatz zu seiner Partei, die "Einweg-Vordermann-Plakate" nutzt) auf Pappen. Auf einen hinteren Listenplatz gerutscht, ist er für seinen Wahlkampf selber verantwortlich. Ein Plaste-Plakat kostet etwa zwei Euro.

Ein neues Motiv auf alter Pappe kostet 25 Cent. Die Pappen für seine 400 Plakate bekam Lichdi von der Partei gesponsert, teils überklebte er alte Plakate aus dem OB-Wahlkampf von Eva-Maria Stange. Auch Lichdi betont: "Bei Pappe geht es um Überzeugung. Es ist nachhaltig, die Plakate sind stabiler, der Wahlkampf ist ehrlicher, als wenn alles fertig geliefert wird."

Grüne-Wahlkampfmanager Michael Schmelich (64) sagt: "Die Öko-Bilanz der jetzt eingesetzten Vordermann-Plakate ist besser, sie stammen zu 90 Prozent aus recycelten Holzfasern." FDP-Kreis-Chef Holger Hase (42): "Wahlkampf ist ein Knochenjob, Plaste-Hohlkammerplakate entlasten. Zudem wird an Bäumen nur so die Rinde geschont."

Übrigens: Die PARTEI setzt als einzige konsequent auf Pappen, welche die eigenen Wähler ab Montag dann abhängen sollen.

Holger Zastrow (50) klebte mit seinem Team auf der Hofewiese.
Holger Zastrow (50) klebte mit seinem Team auf der Hofewiese.  © privat
Johannes Lichdi (55, Grüne) samt Helfer beim Plakatekleben.
Johannes Lichdi (55, Grüne) samt Helfer beim Plakatekleben.  © privat

Titelfoto: Eric Münch

Mehr zum Thema Dresden Politik:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0