Jetzt werden die Wahlplakate für die Parteien richtig teuer

Die Zeit der Wahlplakate ist vorbei.
Die Zeit der Wahlplakate ist vorbei.  © Steffen Füssel

Dresden – Die Bundestagswahl ist längst gelaufen, für so manche Partei auch sprichwörtlich. Letzte Überbleibsel in Form von Wahlplakaten hängen nur noch an Laternen, Bäumen oder Masten im Stadtgebiet.

Dabei müssten die Plakate offiziell seit Sonntag abgehängt worden sein. Vergessene Schilder nimmt im Zweifel seit Mittwoch die Stadt ab und schickt eine Rechnung an die Verursacher.

"Hänge- und Stellschilder, die in der Vorwahlzeit ausgebracht wurden, sind binnen sieben Tagen nach der Wahl oder der Abstimmung vollständig abzuräumen", lautet die offizielle Satzung. Räumen die Parteien ihre Plakate nicht pünktlich ab, kann die Stadt einschreiten.

Die Rechnung dafür geht dann per Kostenbescheid an die jeweilige Partei. Pro Plakat verlangt die Behörde 5,15 bis 9,50 Euro.

Momentan liegen der Bußgeldbehörde sieben angezeigte Ordnungswidrigkeiten vor, die noch nicht abgeschlossen sind. Die Höhe der Geldbuße bemisst sich laut Ordnungsamt nach der Anzahl der vergessenen Plakate.

Parteien, die jetzt noch Plakate hängen haben müssen pro Stück 5,15 bis 9,50 Euro zahlen.
Parteien, die jetzt noch Plakate hängen haben müssen pro Stück 5,15 bis 9,50 Euro zahlen.  © Steffen Füssel

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0