2,2 Promille: Besoffener Biker stürzt, Bein im Hinterrad eingeklemmt

Dresden - Am Samstagmorgen kam es gegen 5.30 Uhr auf der Washingtonstraße in Dresden zu einem Verkehrsunfall.

Die Feuerwehr befreite den Motorradfahrer in den frühen Morgenstunden aus seiner misslichen Lage, ein Rettungswagen brachte ihn in eine Klinik.
Die Feuerwehr befreite den Motorradfahrer in den frühen Morgenstunden aus seiner misslichen Lage, ein Rettungswagen brachte ihn in eine Klinik.  © Roland Halkasch

Der 42-jährige Fahrer eines Motorrads Royal Enfield Continental GT war in Richtung Flügelwegbrücke unterwegs. Auf der Brücke, die über die Flutrinne führt, stürzte der Biker mit seiner Maschine.

Dabei wurde sein Bein im Hinterrad eingeklemmt. Die Berufsfeuerwehr der Wache Übigau) befreite den Motorradfahrer. Weil er außerdem keinen Helm getragen hatte, verletzte er sich auch noch schwer am Kopf.

Per Rettungswagen wurde er schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht. Dort wurde bei ihm ein Alkoholwert von 2,2 Promille festgestellt - was laut Polizei Dresden wohl auch der Grund für den Sturz war.

Die Fahrbahn war in Richtung Flügelwegbrücke zeitweise gesperrt. Die Polizei ermittelt zur Unfallursache.

Der Biker hat jetzt außerdem eine Anzeige wegen Trunkenheit im Straßenverkehr am Hals.

Titelfoto: Roland Halkasch


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0