Rüsselspiele: Weihnachts-Circus hat eine dicke Überraschung

Hoch zu Rüssel: Morgenpost-Reporterin Katrin Koch lässt sich von Timba verschaukeln.
Hoch zu Rüssel: Morgenpost-Reporterin Katrin Koch lässt sich von Timba verschaukeln.

Von Katrin Koch

Dresden - Sie können zaubern, Fußball spielen, Breakdance tanzen, die Mundharmonika blasen, Hula-Hoop-Reifen schwingen. Kurz: Die Elefantendamen Mala (30), Timba (36) und Kenia (26) sind die Attraktion in der Manege des 20. Dresdner Weihnachts-Circus, der Dienstag Premiere feiert.

Beim Presse-Besuch am Montag nahm Mala aber erst mal MOPO24-Kolumnistin Katrin Koch auf den Rüssel und stemmte sie nach oben - törööö!

Die drei afrikanischen Dickhäuter leben mit sieben Artgenossen seit zehn Jahren auf dem Elefantenhof in Platschow. Das Dorf in Mecklenburg hat 31 Einwohner [&] zehn Elefanten. Die „Leitkuh“ der Herde ist Tiertrainer Sonni Frankello (56) - in vierter Generation Elefanten-Dompteur.

Verhaltensforscher Dr. Immanuel Birmelin (72) ist sich sicher: Elefanten sind sehr intelligente Tiere.
Verhaltensforscher Dr. Immanuel Birmelin (72) ist sich sicher: Elefanten sind sehr intelligente Tiere.

„Meinen ersten Elefanten bekam ich mit zwölf Jahren in Pflege. Mit 15 arbeitete ich an der ersten Dressur“, erzählt Frankello.

Seine drei Mädels, die in Dresden auftreten, sind in freier Wildbahn geboren. „Ihre Mütter wurden abgeschossen. Leider geschieht so etwas bis heute. Allein im Vorjahr wurden in Tansania 10.000 Elefanten erlegt.“

Bei Frankello dagegen werden die sanften Viertonner bis zu 60 Jahre alt. 120 Kilo mampfen die dicken Mädels pro Tag - Heu, Äpfel, Kürbisse, Brot …

Gedanken um ihr Gewicht müssen sie sich nicht machen. Sie sind auch mit umfangreicher Taille die Stars vor der Kamera.

Mala drehte 2014 in Spanien - für den Hollywood-Bibelfilm „Exodus“ mit Christian Bale, Sigourney Weaver und Ben Kingsley.

Sonni Frankello (56) führt seine drei Elefantendamen Kenia, Timba und Mala (v.l.) zum Spaziergang ins Außengehege.
Sonni Frankello (56) führt seine drei Elefantendamen Kenia, Timba und Mala (v.l.) zum Spaziergang ins Außengehege.

So schlau sind Elefanten

Und die Afrikanische Elefantendame Mala ist eine ganz Schlaue. Bei einem Experiment des Freiburger Tier-Verhaltensforschers Dr. Immanuel Birmelin (72) erkannte sich Mala selbst im Spiegel.

Das wurde bisher nur bei Menschenaffen, Delfinen, Elstern, Krähen und Asiatischen Elefanten beobachtet.

Für den Test mit Mala baute Birmelin auf dem Elefantenhof in Platschow einen Folienspiegel auf. Zuerst musste sich Mala an den vermeintlichen Widersacher gewöhnen.

Dann erkannte sie sich selbst. Wie? Birmelin brachte auf Malas Stirn unbemerkt ein Klebeband samt Banane an.

Vorm Spiegel angelte Mala nicht nach ihrem Gegenüber sondern griff die Banane von der eigenen Stirn.

Fotos: Thomas Türpe, Video: Quelle: WDR. Auszug aus dem Film „Manege frei! Elefanten im Spiegel"


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0