Weil es die Feuerwehr nicht schaffte: Straußenfarm fängt den Ausreißer-Emu!

Ohorn (Landkreis Bautzen) - Sie haben ihn, aber trotzdem ist die Gefahr noch nicht gebannt. Heute schnappten Helfer nahe der Autobahn 4 bei Ohorn einen Emu, der schon seit dem Wochenende für Aufregung gesorgt hatte (TAG24 berichtete). Doch offenbar sind derzeit gleich mehrere der Vögel unterwegs.

Der Emu wurde mit Futter gelockt und gefangen.
Der Emu wurde mit Futter gelockt und gefangen.  © Rocci Klein

Die Rentnerinnen Ursula Görg (67) und Petra Fichte (66) wollten eigentlich nur zum Wandern fahren, doch dann störte da etwas. "Auf der Luchsenburgstraße war plötzlich dieser große Vogel", sagt Ursula Görg.

"Da haben wir die 112 gerufen und die Straße abgesperrt. Der Emu hat angefangen, an unserem Auto zu picken!"

Sofort rückte nicht nur die Polizei, sondern auch Janine Golla (33) von der Helmsdorfer Straußenfarm an: "Wir haben ihn mit Futter gelockt und dann eine Haube über den Kopf gezogen", so die Expertin. "Dann kam er in den umgebauten Pferdeanhänger. Nun ist er bei uns auf der Farm."

Vermutlich handelt es sich um ein junges Weibchen. Ob es den Trubel unbeschadet überstanden hat, muss sich erst noch klären. "Ich weiß nicht, wo der Vogel herkommen könnte", so Golla. "Aber so wie er zu den Autos hinkommt, stammt er aus Privathaltung."

Aus dieser sind wohl mehrere entkommen: Ein Förster meldete, insgesamt vier Vögel gesehen zu haben. Die Jagd geht wohl weiter.

Auch die Polizei konnte den Laufvogel nicht beeindrucken.
Auch die Polizei konnte den Laufvogel nicht beeindrucken.  © Rocci Klein
Feuerwehrleute kreisten den Emu am Sonntag mit einem Seil ein - erfolglos!
Feuerwehrleute kreisten den Emu am Sonntag mit einem Seil ein - erfolglos!  © Rocci Klein

Mehr zum Thema Tiere:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0