Weniger Arbeitslose: Nachfrage nach Fachkräften steigt

In Dresden wurden im vergangenen Monat weniger Arbeitslose verzeichnet.
In Dresden wurden im vergangenen Monat weniger Arbeitslose verzeichnet.

Von Dominik Brüggemann

Dresden - Die Zahl der Arbeitslosen in Dresden ist im Februar gesunken. Obwohl die Zahl in den Wintermonaten meist klettert, waren im Februar insgesamt nur 22333 Dresdner ohne Arbeit. Im Vergleich zum Vorjahresmonat waren das 1955 Menschen weniger!

Die Arbeitslosenquote liegt damit bei 7,8 Prozent. Den Grund für die guten Zahlen liefert das milde Wetter:

"Auch auf dem Arbeitsmarkt wirkt sich der nicht vorhandene Winter aus. Genau wie im vergangenen Jahr, aber durchaus unüblich für Februar, ist die Zahl der Arbeitslosen leicht gesunken; das wunderbare Ergebnis von weniger Entlassungen bei gleichzeitig mehr Einstellungen", so Thomas Wünsche, Chef der Dresdner Agentur für Arbeit.

Gleichzeitig suchen die Betriebe in Dresden händeringend nach Fachkräften.

"Die Nachfrage nach Arbeitskräften hat sich im Berichtsmonat deutlich erhöht und verkündet mit einem Zuwachs von knapp 30 Prozent zum Vormonat eine deutliche Botschaft. Dresdens Wirtschaft steht auf soliden Beinen und braucht Fachkräfte", so Wünsche.

Einziger Wermutstropfen: Die Zahl der unter 25-jährigen Arbeitslosen hat sich erhöht, da im Februar und März die 2,5- und 3,5-jährigen Ausbildungen enden.

Fotos: dpa/Carsten Rehder, imago


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0