Jetzt geht es "August dem Starken" an den Kragen

Da liegt der alte August auf dem Trockenen. In Laubegast wird das Salonschiff wieder flottgemacht.
Da liegt der alte August auf dem Trockenen. In Laubegast wird das Salonschiff wieder flottgemacht.  © Norbert Neumann

Dresden - Jetzt geht es „August dem Starken“ an den Leib: Das Salonschiff (Baujahr 1994) der Sächsischen Dampfschiffahrt liegt in der Laubegaster Werft auf dem Trockenen und wird für den 5-Jahres-TÜV auf „Scheibe und Schottel“ geprüft und wieder flottgemacht.

Mit den zehn vorhandenen Skipwagen wurde das etwa 420 Tonnen schwere Schiff (75,10 Meter lang, 10,60 Meter breit) am Dienstag an Land gezogen und aufgebockt. "Das war schon recht anspruchsvoll", sagt Falk Naumann (51), der seit 35 Jahren auf der Werft arbeitet und alle Schiffe kennt.

Die Liste für das Salonschiff ist lang, bis zu zehn Leute arbeiten gleichzeitig an Augusts Wohl: 20 der mittlerweile 22 Jahre alten Scheiben werden ausgewechselt, weil sie teilweise undicht und vermoost sind. Außerdem wird Augusts Stoffwechsel erneuert:

Bis zu zehn Leute arbeiten derzeit an der Instandsetzung. Dabei werden auch verschlissene Schrauben ausgetauscht.
Bis zu zehn Leute arbeiten derzeit an der Instandsetzung. Dabei werden auch verschlissene Schrauben ausgetauscht.  © Norbert Neumann

Die beiden hinteren Schottelantriebe werden ausgewechselt, der vordere rekonstruiert.

Per Kran werden die tonnenschweren Antriebe aus dem Schiffsleib gehoben.

Doch auch äußerlich bekommt "der Starke" (460 PS) eine Verjüngungskur: Er wird ganz weiß gestrichen, die grünen Streifen verschwinden. Am Bauch gibt es einen frischen Unterwasseranstrich mit einer speziellen Antifouling-Farbe.

Nach der Freigabe durch die Schiffsuntersuchungskommission soll das Salonschiff im März wieder flott sein.

August hat die Kur verdient, hat er doch ein starkes Jahr hinter sich: 1156 Stunden lief er, legte rund 13. 000 Kilometer zurück und schluckte 110 Liter Diesel pro Stunde Fahrt. Flotten-Chefin Karin Hildebrand (62):

"Es war ein gutes Jahr. Wenn es ein paar Jahre so weitergeht, ist alles in Ordnung.“

Nur so viel: Das Jahr 2016 war nach dem Katastrophenjahr 2015 sogar besser als 2014. Es gab zwar wieder einen Monat lang Niedrigwasser, doch: „Wir haben gelernt, wie man damit umgeht."

Die Planungen für ein weiteres kleineres Motorschiff, das bei geringem Pegelstand fahren kann, laufen trotzdem weiter, wie Karin Hildebrand bestätigt. Nun kann die neue Saison kommen: Es wird wieder viele Kurz- und Abendfahrten geben, auch in der Sächsischen Schweiz.

Tipp: Am 23. April bietet die Weiße Flotte eine Fahrt mit dem Dampfer „Diesbar“ zur Werft an.

Na, alles noch dicht? Auch der Unterleib des Elbschiffes wird wie beim Auto-TÜV einer intensiven Prüfung unterzogen.
Na, alles noch dicht? Auch der Unterleib des Elbschiffes wird wie beim Auto-TÜV einer intensiven Prüfung unterzogen.  © Norbert Neumann
Flotten-Chefin Karin Hildebrand (62) hat gut lachen: "2016 war ein gutes Jahr."
Flotten-Chefin Karin Hildebrand (62) hat gut lachen: "2016 war ein gutes Jahr."  © Norbert Neumann
Werft-Arbeiter Falk Naumann zieht jede Schraube fest.
Werft-Arbeiter Falk Naumann zieht jede Schraube fest.  © Norbert Neumann

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0