Wie geht's weiter mit Schloss Übigau? Investor will "nichts weiter dazu sagen"

Dresden - Eigentlich sollte es im Juni neue Infos zum Schloss Übigau geben. Die gab's allerdings nicht. Wie geht's mit dem bedeutenden Bau von Barockmeister Eosander von Göthe (1669 bis 1728) denn nun wirklich weiter?

Wann es am Schloss Übigau weitergeht, kann Investor Frank Wießner (43) noch nicht sagen.
Wann es am Schloss Übigau weitergeht, kann Investor Frank Wießner (43) noch nicht sagen.  © Petra Hornig, Thomas Türpe

Hier und da wurde schon gewerkelt an den altehrwürdigen Mauern - der geplante Umbau aber noch immer nicht begonnen. Anfang Mai sagte Investor Frank Wießner (43), voraussichtlich im Juni könne man Neues zu möglichen Mietern und dem Umbau berichten.

"Derzeit möchten wir nichts weiter dazu sagen", erklärt Wießner, Sprecher der Investorengemeinschaft, nun auf Anfrage von TAG24. Erst wenn alles spruchreif ist, werde dies nach außen kommuniziert.

An den Plänen, einen Teil des Areals zu vermieten, einen anderen wieder der Öffentlichkeit zugänglich zu machen, halte man aber fest. Auch einige Malereien im Inneren sind bereits freigelegt.

Derzeit fehlt es wohl noch an den passenden Interessenten. In einem früheren Interview hatte Wießner gesagt, dass der endgültige Umbau erst beginnt, wenn langfristige Mieter gefunden seien. Denn sie sollen mitreden können.

Ein entsprechendes Gesuch auf einem Immobilienportal im Netz gibt es, für 5 Euro kalt pro Quadratmeter könnten im Schloss Übigau bald Lofts, Ateliers und Lagerräume entstehen.

Titelfoto: Petra Hornig, Thomas Türpe


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0