Wieder Sorge um Puhdys-Legende: Dieter "Maschine" Birr muss Konzerte absagen

Dresden - Es war für alle Fans der Puhdys-Legende Dieter "Maschine" Birr (75) ein Schock, als der Musiker im April einige Auftritte absagen musste. Damals ging er wegen Rückenproblemen zum Arzt. Die Mediziner fanden dann aber einen Darm-Tumor bei ihm. Im Juni meldete sich Birr im Fernsehen nach Krebs-OP und Reha zurück. Doch es war wohl zu viel für den 75-Jährigen…

Ex-Puhdys-Sänger Dieter "Maschine" Birr stellte im Dezember 2018 sein neues Album "Alle Winter wieder" in Berlin vor.
Ex-Puhdys-Sänger Dieter "Maschine" Birr stellte im Dezember 2018 sein neues Album "Alle Winter wieder" in Berlin vor.  © Jens Kalaene/dpa

Auf seinem Facebookprofil veröffentlichte er jetzt ein emotionales Video für seine Fans, in dem er seine geplante Solo-Tour absagen muss.

"Ich habe heute Nachricht, die fällt mir nicht leicht zu übermitteln", sagt der Sänger. "Aber meine Familie, meine Agentur, mein Management und vor allem die Ärzte haben mir angeraten, etwas kürzer zu treten. Und aus diesem Grund muss ich leider meine Tour 'Alle Winter wieder' absagen."

Geplant waren insgesamt 14 Konzerte im Dezember und Januar. Vier davon in Dresden, Leipzig, Chemnitz und Freiberg. Auch in Berlin und Rostock wollte "Maschine" auftreten.

"Wir haben uns alle riesig darauf gefreut, die Kollegen, unsere Techniker, das Management, der Veranstalter. Es war wirklich alles super vorbereitet, aber zweieinhalb Stunden, mehrere Tage hintereinander auf der Bühne zu stehen, ist nicht so leicht. Ich befinde mich ja auch noch in Therapie."

Noch im Juni klang es danach, als habe sich der Musiker bereits gut von seiner Krankheit erholt.

Dieter "Maschine" Birr, damals noch Frontmann der Rockband Puhdys, während eines Konzertes der Wintertour "Heilige Nächte" in der Getec-Arena in Magdeburg.
Dieter "Maschine" Birr, damals noch Frontmann der Rockband Puhdys, während eines Konzertes der Wintertour "Heilige Nächte" in der Getec-Arena in Magdeburg.  © Jens Wolf/dpa-Zentralbild/dpa

"Ich war ja immer der Meinung, ich werde nicht krank, das war immer mein absolutes Lebensgefühl. Wenn ich mal Kopfschmerzen hatte, dann waren die auf der Bühne weg."

Und weiter: "Aber: Ich habe mir gesagt, es muss weiter gehen und nach fünf Tagen war ich wieder raus aus dem Krankenhaus. Damit ich am Wochenende die Muggen wieder machen konnte", erzählte "Maschine" damals im MDR-Riverboat (TAG24 berichtete).

"Ich fühlte mich ausgeschlafen, fühlte mich gut. Das Ding war raus und ich fühlte mich einfach gut. Und dann kam die Reha und da habe ich mich auch total wohlgefühlt."

Vielleicht war das neben der Chemotherapie, die Birr derzeit noch prophylaktisch absolviert, alles doch ein bisschen zu viel.

"Es ist aber natürlich so, dass im April die Rocklegenden-Tour startet mit meinen Freunden von City und Silly - die findet weiterhin statt. Und auch alle sonstigen Talk-Termine. Darauf freue ich mich", meint der 75-Jährige in seinem Video.

"Ich hoffe, ihr seid mir nicht böse und hoffe, dass ihr alle zu den Talkshows und den Rocklegenden kommt. Es tut mir natürlich auch leid für die Leute, die schon Karten gekauft haben. Aber es wird unkompliziert sein, die Karten zurückzugeben. Ich kann nur sagen, wir sehen uns auf jeden Fall wieder, bis dahin haltet durch, Eure Maschine."

Titelfoto: Jens Kalaene/dpa

Mehr zum Thema Promis & Stars:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0