Wiedersehen mit einem Film-Klassiker: Das steckt Mittwoch in der MOPO

Dresden - "Es ist ganz einfach: Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar." Das ist nur eine von vielen Weisheiten aus "Der kleine Prinz".

Die DVD zur MOPO.
Die DVD zur MOPO.

Defa-Kultregisseur Konrad Wolf ("Solo Sunny") machte sie doch sichtbar: 1966 verfilmte er das weltberühmte Kinderbuch von Antoine de Saint-Exupéry zu einem hinreißenden Leinwand- und TV-Erlebnis.

Darin erzählt er die Geschichte eines jungen Prinzen von einem fernen Stern, der auf seiner Reise von Planet zu Planet allerhand über die Liebe, die Freundschaft und den Sinn des Lebens lernt.

Wegen Urheberrechts-Streitigkeiten sollte es aber noch bis 1972 dauern, bis der DFF-Streifen über die Bildschirme flimmern konnte. Mit solchen Schwierigkeiten ist diesmal nicht zu rechen: Mittwoch gibt es ein Wiedersehen mit "Der kleine Prinz" im MOPO-Kino auf DVD . Mit dabei ist übrigens auch der unvergessene Manfred Krug. Er sang in dem Film eine hinreißende Ballade.

Die "Kleine Prinz"-DVD gibt es am Mittwoch mit Eurer Morgenpost zusammen für nur 3,80 Euro am Kiosk. Natürlich erhaltet Ihr Eure MOPO auch "pur", wie gewohnt für 80 Cent.

Das traurige Schicksal von Antoine Saint-Exupéry

"Kleiner Prinz"-Autor Antoine de Saint-Exupéry 1933 in Toulouse.
"Kleiner Prinz"-Autor Antoine de Saint-Exupéry 1933 in Toulouse.  © wikipedia

So glücklich Autor Antoine de Saint-Exupéry die Leser seines "Kleinen Prinzen" rund um den Globus machte - den Franzosen selbst ereilte ein trauriges Schicksal.

Am 31. Juli 1944, etwas über ein Jahr nach dem Erscheinen von "Der kleine Prinz" mitten im Zweiten Weltkrieg, stieg im korsischen Bastia als Soldat in ein Flugzeug. Er brach zu einem Aufklärungsflug nach Grenoble auf. Der weltberühmte Autor sollte von diesem Flug nicht wieder zurückkehren.

Über Jahrzehnte war der tragische Tod des französischen Schriftstellers ein großes Mysterium. Erst vor zehn Jahren wurde das Rätsel um den Absturz endgültig gelöst.

Der deutsche Ex-Kampfpilot Horst Rippert berichtete, den fliegenden Autoren in Südfrankreich abgeschossen zu haben. Noch heute fehlt von den Überresten Saint-Exupérys jede Spur.

"Der kleine Prinz" (gespielt von Christel Bodenstein) auf seinem Heimatplaneten.
"Der kleine Prinz" (gespielt von Christel Bodenstein) auf seinem Heimatplaneten.  © Screenshot DVD