Dresden: 20-Jähriger bewirft Autos mit Holzpfahl

Dresden - Kurioser Polizeieinsatz im Dresdner Stadtteil Wilsdruffer Vorstadt: Ein junger Mann hat am Montagabend Pfähle aus der Erde gerissen und sogar den Verkehr damit gefährdet.

Die Polizei nannte die Tat des 20-Jährigen einen "gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr". (Symbolbild)
Die Polizei nannte die Tat des 20-Jährigen einen "gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr". (Symbolbild)  © Claudia Nass/123RF

Der 20-jährige Lybier hat laut dem Polizeibericht gegen 23.20 Uhr am gestrigen Montag, den 27. Juli an der Ammonstraße in Höhe der Rosenstraße "mehrere Holzpfähle aus dem Erdreich" gerissen.

Warum er das tat, ist noch nicht bekannt. Fest steht aber, dass er mit der Aktion den Straßenverkehr gefährdete - spätestens als er einen der Pfähle auf vorbeifahrende Autos schmiss. 

Die Polizei wurde zum Tatort gerufen und konnte den Mann letzten Endes davon abhalten, weiteren Schaden anzurichten.

Polizei sucht Zeugen und Opfer

Nun bitten die Ermittler um Mithilfe: Sowohl Zeugen als auch Autofahrer, deren Fahrzeuge bei den Angriffen des jungen Lybiers beschädigt wurden, sollen sich melden. 

Falls Ihr Hinweise habt oder selbst Opfer des Pfahlwurfs wurdet, dann wendet Euch bitte an die Polizeidirektion Dresden unter (0351) 483 22 33.

Titelfoto: Claudia Nass/123RF

Mehr zum Thema Nachrichten:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0