Der Winter kann kommen! 3,5 Millionen Euro für den Winterdienst

Dresden - Das Salz­la­ger ist ge­füllt, an den Räum­fahr­zeu­gen sind Schnee­schie­ber mon­tiert und die Dienst­plä­ne lie­gen in der Schub­la­de: Der Win­ter­dienst in Dres­den ist ein­satz­be­reit. 44 Fahr­zeu­ge ste­hen zur Ver­fü­gung, um rund 718 Ki­lo­me­ter des 1 400 Ki­lo­me­ter lan­gen Stra­ßen­net­zes zu be­räu­men.

Thomas Saupe (42) bereitet sein Fahrzeug auf den ersten Einsatz der Saison vor.
Thomas Saupe (42) bereitet sein Fahrzeug auf den ersten Einsatz der Saison vor.  © Thomas Türpe

Die Tou­ren­plä­ne um­fas­sen vor­ran­gig Haupt­ver­kehrs­adern, wich­ti­ge Stra­ßen in den Hö­hen­la­gen und mit stär­ke­rem Ge­fäl­le, die auch vom Bus­ver­kehr ge­nutzt wer­den.

Sechs Glät­te­mel­de­an­la­gen auf sen­si­blen Stra­ßen­ab­schnit­ten lie­fern lau­fend ak­tu­el­le Da­ten.

Ge­streut und be­räumt wer­den zu­dem im­mer mehr Rad­we­ge.

Für 150.000 Euro wird der El­be­rad­weg von Schnee und Eis be­freit. Der Win­ter­dienst wird zu­dem Geh- und Rad­we­ge etwa auf der Al­bert­brü­cke, der Ma­ri­en­brü­cke, der Bu­da­pes­ter Stra­ße so­wie auf der Dohna­er und Te­plit­zer Stra­ße be­räu­men.

Für den kom­plet­ten Win­ter­dienst ste­hen 3,5 Mil­lio­nen Euro be­reit. Im ver­gan­ge­nen Jahr wur­den 2,9 Mil­lio­nen Euro ver­braucht.

Rund 3 000 Tonnen Salz liegen auf Vorrat.
Rund 3 000 Tonnen Salz liegen auf Vorrat.  © Thomas Türpe

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0