Kaufhaus-Besitzer plant schon die Zeit nach Wöhrl

Dresden - Seit Anfang des Jahres gibt es Gerüchte, dass "Wöhrl" das Kaufhaus an der Prager Straße räumen wird. Jetzt ist klar: Der Hamburger Eigentümer der Immobilie plant bereits Alternativen für den Fall eines Rückzugs. Das Kaufhaus soll umgebaut werden, ein Hotel würde einziehen.

Die Dresdner Gestaltungskommission sieht den Umbau kritisch.
Die Dresdner Gestaltungskommission sieht den Umbau kritisch.  © Petra Hornig

"Wir planen für den Fall, dass der bisherige Mieter geht. Namhafte Hotelbetreiber haben Interesse signalisiert, wir hoffen, im Herbst einen Vertrag abschließen zu können", so ein Sprecher des Eigentümers.

Dafür müsste das Kaufhaus-Gebäude aber komplett umgekrempelt werden, auf jeder Seite kämen reichlich Hotel-Fenster dazu, die mit Architektur-Preisen ausgezeichnete Front zur Prager Straße würde verschwinden.

Mit diesem Umbau fremdelt jedoch der ursprüngliche Architekt Holger Just (59). Der schrieb einen Brief an Stadträte und Gestaltungskommission. Die will nun einen Kompromiss: "Die Transformation wird eine schwere Aufgabe, aber sie ist seriös vorbereitet. Gehen Sie auf den Architekten zu, vermeiden sie Streit", so Jürg Sulzer (75) von der Gestaltungskommission.

"Die Präsenz in Dresden ist und bleibt für Wöhrl wichtig und ist gesetzt. Wir stehen derzeit in Verhandlungen über einen alternativen Standort zur Prager Straße", so ein Wöhrl-Sprecher.

Kaufhaus raus - Hotel rein? Für das Wöhrl-Gebäude gibt es neue Pläne.
Kaufhaus raus - Hotel rein? Für das Wöhrl-Gebäude gibt es neue Pläne.  © Petra Hornig

Titelfoto: Petra Hornig

Mehr zum Thema Dresden Politik:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0