Tierschützer klaut Wildschwein-Falle in Dresden und muss sie wieder aufbauen

Dresden - Kurioser Verlauf einer vermeintlichen Tierschutzaktion. Dresdner Beamten der Autobahnpolizei fiel am Sonntag gegen 16 Uhr ein Opel Omega auf, der an der Autobahnabfahrt Dresden-Altstadt von einem Betriebsgelände auf die Meißner Landstraße fuhr.

Der Täter baute die Wildschweinfalle nach seinem Diebstahl wieder auf.
Der Täter baute die Wildschweinfalle nach seinem Diebstahl wieder auf.  © Tino Plunert

"Als sie das Grundstück überprüften, stellten sie das Fehlen mehrerer Zaunfelder fest. Diese dienten in erster Linie als Wildschweinfalle und sollten verhindern, dass die Tiere auf die Fahrbahn gelangen", erklärte ein Polizeisprecher.

Sie suchten den Halter des Opel Omegas auf. Er gab ohne Umschweife zu, für den Diebstahl der Zaunfelder verantwortlich zu sein. Als Grund nannte er Tierschutzgründe.

Auf die Frage, wie es mit der Falle nun weitergehen sollte, räumte er die Zaunfelder wieder in sein Auto, fuhr zum Tatort zurück und baute die Falle wieder auf.

Trotz dieser "Wiedergutmachung" wurde gegen ihn ein Ermittlungsverfahren wegen Diebstahls eingeleitet.

Die Wildschweinfalle soll vermeiden, dass die Tiere auf die Autobahn laufen.
Die Wildschweinfalle soll vermeiden, dass die Tiere auf die Autobahn laufen.  © Tino Plunert

Titelfoto: Tino Plunert

Mehr zum Thema Dresden Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0