Haltestellenschild umgenietet: Betrunkener Geisterfahrer rast durch Dresden

Dresden - Am Freitagabend kam es auf dem Zelleschen Weg in Dresden zu einem Verkehrsunfall. Der Fahrer eines polnischen Mazda war als Geisterfahrer unterwegs und verlor anschließend die Kontrolle über den Wagen.

Der Geisterfahrer prallte mit seinem Mazda gegen ein Haltestellenschild.
Der Geisterfahrer prallte mit seinem Mazda gegen ein Haltestellenschild.  © Roland Halkasch

Der Unfall ereignete sich gegen 21.30 Uhr auf dem Zelleschen Weg in der Nähe der TU Dresden.

Der Fahrer eines polnischen Mazda war als Geisterfahrer zwischen dem Fritz-Förster-Platz und der Ackermannstraße unterwegs.

An der Bushaltestelle "Staats- und Universitätsbibliothek" verlor er endgültig die Kontrolle über seinen Kombi und prallte gegen das Haltestellenschild.

Anschließend flüchtete er zu Fuß. Dabei soll er aber gestürzt sein und sich den Fuß verletzt haben. Die Polizei konnte dadurch den Mann stellen.

Vor der Kollision mit dem Haltestellenschild soll der Geisterfahrer im Bereich der Hochschulstraße weitere Unfälle verursacht haben. So fuhr er gegen einen VW Polo und gegen eine Hauswand.

Ein Atemalkoholtest verlief positiv und ergab einen Wert von 1,82 Promille. Außerdem wurde eine Blutentnahme angeordnet und durchgeführt. Mehrere Autofahrer und eine Motorroller-Fahrerin konnten dem Mann im letzten Moment noch ausweichen.

Auch ein VW Polo wurde in Mitleidenschaft gerissen.
Auch ein VW Polo wurde in Mitleidenschaft gerissen.  © Roland Halkasch

Titelfoto: Roland Halkasch

Mehr zum Thema Dresden Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0