Zoo-Chef legt die Latte hoch: Erstes Anrüsseln für Callboy Tembo

Dresden - Das Interesse von Elefanten-Callboy Tembo (1985 in Simbabwe geboren) an den drei Damen wächst - im wahrsten Sinne des Wortes.

Die drei Damen beäugen den Mann hinter dem Zaun bereits neugierig.
Die drei Damen beäugen den Mann hinter dem Zaun bereits neugierig.  © Steffen Füssel

Beim ersten Sicht- und Rüsselkontakt fuhr er sogleich sein Riesen-Gemächt aus. Das kommt Zoo-Chef Karl-Heinz Ukena (48) zupass. Denn der Boss hat die Latte hoch gelegt: Tembo soll für Nachwuchs sorgen.

Noch getrennt durch einen Zaun lieferte er den drei Elefantenkühen Sawu (23), Mogli (24) und Drumbo (27) vom Vorgehege aus schon mal eine große Show und schlenkerte dabei nicht nur mit seinem Gesichtsrüssel.

"Das ist völlig normal. Das zeigt: Das Tier ist gesund", so Sprecher Matthias Hendel (36). Durch das nur einen Spalt breit geöffnete Tor durfte Tembo sogar mit seinen zukünftigen Liebhaberinnen ein wenig rüsseln.

"Sawu zeigt bislang das größte Interesse an Tembo", so Hendel. Der hat sich mittlerweile gut eingelebt. "Er ist ein ruhiger und umgänglicher Elefant."

Bis zum ersten echten "Date" mit den Dickhäuterinnen braucht es noch etwas Geduld: Tembo muss zuvor noch alle Gehege und die Pfleger besser kennenlernen. Erst dann darf er seine Bindungen vertiefen. Am 13. November kam der siebenfache Vater aus dem Berliner Tierpark nach Dresden.

Tembo schlenkert mit allen Rüsseln, um den Damen zu imponieren.
Tembo schlenkert mit allen Rüsseln, um den Damen zu imponieren.  © Norbert Neumann
Zoo-Chef Karl-Heinz Ukena (48) hat die Latte hoch gelegt, will unbedingt Eli-Nachwuchs.
Zoo-Chef Karl-Heinz Ukena (48) hat die Latte hoch gelegt, will unbedingt Eli-Nachwuchs.  © Holm Helis

Titelfoto: Norbert Neumann

Mehr zum Thema Tiere:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0