Wende im Fall der S-Bahn-Schubser: Tatverdächtige verhaftet!

Auf dem Haltepunkt Zschachwitz geschah der Angriff auf den 40-jährigen Dresdner.
Auf dem Haltepunkt Zschachwitz geschah der Angriff auf den 40-jährigen Dresdner.  © Norbert Neumann

Dresden – Die Entscheidung der Dresdner Staatsanwaltschaft, die beiden S-Bahn-Schubser wieder auf freien Fuß zu lassen, sorgte bundesweit für Entsetzen. Jetzt wurden die beiden Tatverdächtigen doch noch verhaftet!

Die beiden Asylbewerber aus Marokko (23) und Libyen (27) wurden heute früh festgenommen.

"Die weiter geführten Ermittlungen haben ergeben, dass ein dringender Tatverdacht hinsichtlich des versuchten Totschlags vorliegt. Daher hat die Staatsanwaltschaft die Haftbefehle beantragt", sagte der Sprecher der Dresdner Staatsanwaltschaft, Lorenz Haase (57).

"Die Haftbefehle wurden wegen versuchten Totschlags, gefährlicher Körperverletzung, Nötigung und gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr erlassen."

Die mehrfach polizeibekannten Tatverdächtigen hatten den Dresdner René J. (40) am vergangenen Freitag am S-Bahn-Haltepunkt Zschachwitz zunächst ins Gleisbett geschubst und ihn dann mit Gewalt am Hinaufklettern gehindert, während sich ein Zug näherte.

Nur eine Vollbremsung des Zugführers verhinderte Schlimmeres. Die Täter wurden schnell geschnappt, jedoch von einem Staatsanwalt noch am gleichen Tag wieder auf freien Fuß gesetzt. "Für mich ist das ein Mordversuch. Die Täter, egal welcher Nationalität, gehören hinter Gitter", sagte Opfer René J. zu TAG24.

"Da sich das Verfahren noch in einem frühen Stadium befindet, sind weitere Ermittlungen zur Aufklärung des Tathergangs und zur Tatmotivation erforderlich", so Haase.

Update 12:50 Uhr: Der Haftrichter erließ gegen beide Männer Haftbefehl. Sie sitzen jetzt in U-Haft.

René J. (40) wurde auf dem Bahnsteig in das Gleisbett gestoßen.
René J. (40) wurde auf dem Bahnsteig in das Gleisbett gestoßen.  © DPA

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0