Rettung für Deutschlands beliebtestes Freibad

Dresden - Im Sommer wurde das Zschonergrundbad im Internet zu Deutschlands beliebtestem Freibad gekürt (TAG24 berichtete). Dennoch ist das von einem Verein wachgeküsste Bad auf eine jährliche Finanzspritze durch die Stadt angewiesen. Ob rückwirkend für dieses Jahr und für 2020 gezahlt wird, entscheidet jetzt der Stadtrat.

Das Zschonergrundbad darf auf 80 000 Euro Zuschuss hoffen.
Das Zschonergrundbad darf auf 80 000 Euro Zuschuss hoffen.  © Norbert Neumann

Obwohl das wunderschöne Naturbad extrem gut besucht wird, ist der Betreiber (wie alle kommunalen Bäder) auf einen städtischen Zuschuss angewiesen.

2017 genehmigte die Stadt Dresden maximal 86 000 Euro. Für das aktuelle Jahr und für 2020 wurden im Haushalt maximal 80 000 Euro gebunkert.

Aktuell scheint das zu reichen. 77 500 Euro werden die Betreiber für die abgelaufene Badesaison als Zuschuss benötigen.

Die Stadt hat das Geld vorläufig bewilligt, müsste es jedoch zurückfordern, falls der Rat nicht zustimmt. Das gilt jedoch als unwahrscheinlich.

"Das Bad hat inzwischen einen sehr positiven, festen Platz im Stadtteilleben eingenommen", so Baubürgermeister Raoul Schmidt-Lamontain (42, Grüne).

Das Zschonergrundbad von Oben.
Das Zschonergrundbad von Oben.  © Petra Hornig

Titelfoto: Norbert Neumann

Mehr zum Thema Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0