Dresdens irrer Immobilienmarkt! Preissteigerungen bis zu 28 Prozent

Gehobene Wohnungen entstehen zurzeit in der Gartenstadt Striesen an der Mansfelder Straße - die Nachfrage ist da.
Gehobene Wohnungen entstehen zurzeit in der Gartenstadt Striesen an der Mansfelder Straße - die Nachfrage ist da.

Von Dominik Brüggemann

Dresden - Dresden boomt: Die Einwohner zeugen immer mehr Kinder, der Zuzug steigt, Studenten gefällt’s hier auch. Das hat Folgen auf dem Immobilienmarkt: Häuser und Grundstücke werden immer teurer. „Wir verspüren auf dem Dresdner Immobilienmarkt seit drei Jahren ein rasantes Tempo“, sagt Mathias Wagner vom Dresdner Mieterverein.

Die am Mittwoch vorgelegte Bilanz für den Dresdner Grundstücksmarkt zeigt die blanken Fakten.

Im ersten Halbjahr 2015 wechselten 2070 Immobilien und Grundstücke im Wert von 610 Millionen Euro ihre Besitzer. Wohnungsverkäufe legten um glatte zehn Prozent im Vergleich zum Vorjahr zu.

Den heftigsten Preisanstieg der verkauften Immobilien verzeichnen Reihenhäuser (28 Prozent) und Mehrfamilienhäuser (17 Prozent) jüngeren Baudatums. Sie können noch mindestes 40 Jahre genutzt werden und versprechen hohe Renditen.

Mietshäuser werden zu Beton-Gold

Besonders beliebte Viertel sind wie in den Vorjahren Striesen, Neustadt und Löbtau.

Erste Folgen des Preisanstiegs sind bereits spürbar: „Die Leute interessieren sich für Immobilien in Heidenau, Pirna und anderen Städten mit zügiger S-Bahn-Anbindung“, so Wagner. Dort seien die Preise noch deutlich günstiger.

Mathias Wagner vom Mieterverein Dresden bemerkt seit drei Jahren einen rasanten Anstieg der Mieten in Dresden.
Mathias Wagner vom Mieterverein Dresden bemerkt seit drei Jahren einen rasanten Anstieg der Mieten in Dresden.

Luxus-Loft im Hochhaus

Der Blick auf die Freiberger Straße am Postplatz. Die weißen Gebäude auf der rechten Seite wurden neu gebaut.
Der Blick auf die Freiberger Straße am Postplatz. Die weißen Gebäude auf der rechten Seite wurden neu gebaut.

Leben wie Gott in Frankreich. Das geht auch in Dresden, wie die Bilanz der Immobilienverkäufe zeigt. Besonders dekadent ist beispielsweise das Penthouse auf einem Hochhaus an der Freiberger Straße.

Unter dem Schriftzug „Dresden grüßt seine Gäste“ lebt der neue Eigentümer auf luxuriösen 222 Quadratmetern. Ein umlaufender Balkon und ein Pool gehören ebenfalls zur Wohnung.

Der Preis laut Bauherr USD und Stadt Dresden lag bei über einer Million Euro.

Die höchsten Quadratmeterpreise müssen Käufer im ehemaligen Wasserwerk Saloppe berappen. Der Preis liegt hier aktuell bei 4 800 Euro. Wohnungen sind übrigens noch zu haben.

So soll es im Wasserwerk Saloppe nach der Sanierung aus - sehen.
So soll es im Wasserwerk Saloppe nach der Sanierung aus - sehen.
Das Wasserwerk Saloppe an der Elbe erhält teure Luxuswohnungen. Einige stehen noch zum Verkauf.
Das Wasserwerk Saloppe an der Elbe erhält teure Luxuswohnungen. Einige stehen noch zum Verkauf.
Eine der teuersten Wohnungen in Dresden wurde auf dem Hochhaus an der Freiberger Straße 2 verkauft. Das Penthouse kostete eine Million Euro.
Eine der teuersten Wohnungen in Dresden wurde auf dem Hochhaus an der Freiberger Straße 2 verkauft. Das Penthouse kostete eine Million Euro.

Visualisierung: IPROconsult GmbH, Petra Hornig, Holm Helis, Katja Frohberg/PR


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0