Merkel: "Ich bin sauer! Es wurde hintenrum betrogen"

8.045

Trauer in Hollywood! Komiker Jerry Lewis ist tot

4.220

Mutter will Neugeborenes im Klo runterspülen und wirft es dann in den Müll

5.180

Schrecklich! Propellermaschine stürzt ab: Vier Personen an Bord

2.723

Tag24 sucht genau Dich!

47.893
Anzeige
3.537

Neue Serie: Willkommen in Dresden!

Dresden - "Nu, ich bin Dresdner“, sagt Younes Bahram in breitem Sächsisch. „Ich bin lange genug hier, um auch so zu sprechen“, sagt er. Dabei stammt Younes aus einer ganz anderen Gegend dieser Welt - und ist doch längst hier zu Hause…

Dresden war schon immer weltoffen. Ob der italienische Baumeister um 1700, der schwäbische Beamte 1989 oder die chinesische Studentin 2011. Sie alle kamen, um zu bleiben. Und alle eint das Gefühl: „Wir sind Bürger dieser Stadt!“ Mit ihnen beschäftigt sich unsere neue Serie „Willkommen in Dresden“ – eine Aktion von MOPO24 und der GAGFAH.

Teil 1: Younes Bahram (47) aus der Neustadt.

Younes, der Multi-Kulti-Chef aus der Neustadt

Younes Bahram arbeitet derzeit am seinem 24. Buch. Es sind poetische Verse über Heimat, Verlust und Liebe.
Younes Bahram arbeitet derzeit am seinem 24. Buch. Es sind poetische Verse über Heimat, Verlust und Liebe.

Von Steffi Suhr

Dresden - "Nu, ich bin Dresdner“, sagt Younes Bahram in breitem Sächsisch. „Ich bin lange genug hier, um auch so zu sprechen“, sagt er. Dabei stammt Younes aus einer ganz anderen Gegend dieser Welt - und ist doch längst hier zu Hause…

Der 47-Jährige ist Kurde, seine Familie lebte in Syrien. Doch Sprache und Kultur waren verboten. Weil er dennoch kurdische Lieder sang, galt Younes als „staatsgefährdend“, war schon als Schüler im Gefängnis.

Sein Vater setzte alle Hebel in Bewegung, und so kam Younes nach dem Abitur über das Internationale Solidaritätskomitee in die DDR - nach Dresden.

„Das war 1985“, erinnert sich Younes. „Ich wohnte im Studentenheim am Großen Garten, sprach kein Deutsch, alles war neu.“

Im Supermarkt um die Ecke berät der Kurde gern seine Kundschaft.
Im Supermarkt um die Ecke berät der Kurde gern seine Kundschaft.

Er studierte Radiologie an der TU, danach Politikwissenschaften und Soziologie. Mit seinen Kommilitonen ging er auf die Straße, als sich zur Wende die Montagsdemos formierten.

Später arbeitete er als medizinisch-technischer Assistent, wurde Dolmetscher und Journalist.

„Erst nach elf Jahren wagte ich mich auf einen Besuch zurück nach Syrien“, sagt er. „Ich habe es niemandem gesagt, der Weg war abenteuerlich. Dann stand ich vor der Tür bei meinen Eltern. Sie sollten wissen, dass es mir gut geht.“

Die Freude war groß, der Ärger danach enorm. „Einer meiner Brüder musste deshalb drei Monate ins Gefängnis.“

Umso mehr setzte sich Younes hier für sein Volk ein: Er organisiert bis heute Hilfskonvois für Kurdistan, hilft bei Behördengängen.

Zahlreiche Publikationen sind von Younes Bahram erschienen - darunter auch zahlreiche in deutscher Sprache.
Zahlreiche Publikationen sind von Younes Bahram erschienen - darunter auch zahlreiche in deutscher Sprache.

Für eine kurdische Kindersendung schrieb er Lach- und Sachgeschichten. Fast zehn Jahre moderierte er ebenfalls fürs kurdische TV eine Literatur-Sendung. Denn Younes liebt Bücher - und schreibt selber: „Gedichte, Verse, Geschichten, Lieder, auf Deutsch, Kurdisch und Arabisch“, zählt er auf. Demnächst erscheint sein 24. Buch.

„Verse liegen mir am meisten“, sagt Younes, der mit seinen Reimen prompt die hiesigen Behörden irritierte. Im Jahr 2000 gab Younes im Rathaus seinen Antrag zur Einbürgerung ab.

„Im Formular dafür stand nur, dass ich einen Antrag und einen Lebenslauf schreiben muss. Wie, stand da nicht“, erzählt er lachend.

„Ich habe beides in Versform zu Papier gebracht.“ Zu viel Lyrik für deutsche Amtsstuben: Younes Bahram, der hier studierte, arbeitet, eine Familie gründete.

Younes und sein Team vom Orient-Grill an der Alaunstraße.
Younes und sein Team vom Orient-Grill an der Alaunstraße.

Dessen zwei der drei Kinder (18, 16 und 12 Jahre) bereits in Elb-Florenz geboren wurden, der schon acht deutschsprachige Bücher herausgegeben hatte, musste nicht nur nachträglich einen normalen Antrag schreiben, sondern tatsächlich auch noch zum Sprachtest!

Heute lacht er darüber: „Ich liebe Dresden. Und Verrückte gibt es überall.“ Sein Antrag wurde bewilligt.

Vor zehn Jahren eröffnete er seinen „Orient Bazar“. Einen Supermarkt in der Neustadt, in dem Landsleute und Einheimische gleichermaßen unter anderem nach Tee, Falafelzutaten oder Sesampaste stöbern.

Vor drei Monaten kam noch ein Bistro dazu. Insgesamt beschäftigt Younes acht Mitarbeiter.

„Ich bin angekommen, Dresden ist unser Zuhause. Und bissl Sächsisch kann ich ooch“, schmunzelt er.

Mein Lieblingsort in der Stadt

Younes Bahram vor seinem Lieblingsort in Dresden - der Frauenkirche.
Younes Bahram vor seinem Lieblingsort in Dresden - der Frauenkirche.

Younes Bahram stammt aus einem muslimischen Elternhaus. Er selbst fühlt sich heute keiner Konfession verbunden.

Und doch ist sein Lieblingsort ausgerechnet eine christliche Kirche: „An Dresden liebe ich die wiederaufgebaute Frauenkirche ganz besonders“, sagt Younes Bahram.

„Wenn ich auswärts war, muss ich immer erst hierher. Das ist so beruhigend. Diese Kirche ist für mich ein Symbol dafür, was Menschen alles schaffen können.“

In Dresden fand Younes übrigens Freunde aus allen Religionen und Volksgruppen: „Kurden, Jesiden, Juden, Muslime. Wir haben immer was zu feiern“, sagt Younes, der regelmäßig in seinen Partykeller lädt.

„Aber Weihnachten ist echt am schönsten. Mit Tannenbaum und Gans und so.“

Darüber mache ich mir in Dresden Sorgen

Younes Bahram als junger Mann in Syrien.
Younes Bahram als junger Mann in Syrien.

Das Bild, das die Welt derzeit von Dresden hat, gefällt Younes Bahram aktuell gar nicht.

„Die Flüchtlinge, die hierher kamen, verstehen es einfach nicht. Man gab ihnen Zuflucht, jetzt erklärt man ihnen, dass sie nicht erwünscht sind“, rekapituliert Younes die Gespräche, die er täglich mit Freunden, Familie und Bekannten führt.

„Ich kenne aber viele, die einst Flüchtlinge waren, zurückgingen und seither Geschäftsbeziehungen nach Sachsen haben. Davon profitieren doch alle.

Und auch das Dresdner Stadtleben wird doch mit ihnen bunter. Allein an der Alaunstraße werden 35 Läden von Ausländern betrieben. Das macht die Straße lebendig und unterhaltsam.

Oder die Universität? Wenn alle ausländischen Studenten verschwinden, geht auch der gute Ruf der Uni verloren. Wir Dresdner sollten uns darüber freuen, dass hier so buntes Leben herrscht.“

Im ländlichen Stetzsch zu Hause

Hier lebt Younes Bahram mit seiner Frau und den drei Kindern.
Hier lebt Younes Bahram mit seiner Frau und den drei Kindern.

Seinen Job als Multi-Kulti-Chef macht Younes Bahram in der Neustadt, wohnt aber mit seiner Frau Rihana (46) in Dresden-Stetzsch.

Der kleine Stadtteil am linken Elbufer gegenüber von Kaditz ging aus einem alten Bauerndorf hervor - und das merkt man noch heute.

„Das ist so schön ländlich und ruhig hier“, schwärmt Younes.

„Wenn ich früher in Syrien am Wochenende von der Schule in der Stadt in mein Dorf fuhr, hatte ich das selbe frohe Gefühl.“

Fotos/Repro: Petra Hornig

Reiterhof steht in Flammen! Sieben Personen verletzt

4.468
Update

RB-Fans nach Schalke-Spiel verprügelt und beklaut

10.019

Wenn Du willst, dass Deine Zähne so nicht aussehen...

50.860
Anzeige

Leidet der Präsident an Demenz? US-Abgeordnete will medizinische Untersuchung erzwingen!

3.230

Während Stadtfest! Nackter "Schamane" in Elbe versenkt?

4.012

Statt Pilzen: Scharfe Granaten aus Zweitem Weltkrieg gefunden

1.749

Mann masturbiert vor einparkender Frau

5.981

An beliebtem Ausflugsziel! Steinbrocken krachen auf Touristen

3.125

BFC Dynamo: Jugendtrainer sollen Spieler missbraucht haben

4.171

Super Eklig! Maus in Verkaufstheke am Bahnhof

3.761

Bis zu 60% Rabatt auf trendigen Schmuck!

4.181
Anzeige

Experte Matthäus hat 'ne neue Lebensweisheit

2.400

Sie musste viel zu früh gehen! Sachsens "Goldfisch" Kay starb vor 15 Jahren

4.808

Sex-Video mit 17-Jährigem kursiert im Netz! Bischof tritt zurück

3.108

Tot in Camping-Zelt entdeckt! 30-Jähriger stirbt bei Schlager-Festival

6.250

Streit vor Flüchtlingsunterkunft endet blutig

4.531

Frau steckt im Pool fest: Dann schreibt sie auf Facebook

4.929

Hunde verfärben sich blau, die Ursache macht traurig

4.044

Trike-Fahrer prallt gegen Leitplanke und stirbt

4.620

Völlig ausgerastet! Frau beißt und kratzt, bis Polizei kommt

288

Video: Was ist mit dieser Wade los?!

4.897

Deshalb baumeln Deine Füße nachts aus dem Bett!

4.870

Neonazi? Junger Mann nach Friseur-Besuch mit Messer attackiert

5.811

AfD-Gauland: "Ich lasse mich nicht niederschreien"

4.909

Schwimmer bleibt bei World Masters Championships einfach stehen: Aus gutem Grund

25.539

Sensationsfund in 5500 Metern Tiefe: Versunkenes Kriegsschiff entdeckt

5.213

Läuten bei Peer Kusmagk und seiner Janni bald die Hochzeitsglocken?

933

Lukas Podolski, ein Flüchtling aus Nordafrika?

3.364
Update

Deutscher Spanien-Urlauber unter Auflagen wieder frei: Er darf Madrid nicht verlassen

1.115

Audi crasht Honda: Ehepaar muss aus Wrack gerettet werden, Mann stirbt

6.052

Fan-Entgleisung: "Holocaust"-Skandal bei Aue-Spiel in Braunschweig

11.156

So sieht ein Supermarkt ohne ausländische Waren aus

7.467

Rechtsextreme feiern Geburtstag und lösen Chaos aus: Straße gesperrt, 13 Festnahmen

5.241

So viele Möpse! Hier wackeln sie um die Wette

851

Mann springt aus fahrendem Auto und stirbt

4.329

Bewaffnete Dealer verprügeln zwei Männer nach Disko-Besuch

3.597

Mann in Hamburg erschossen: Mehrere Täter auf der Flucht!

5.216

Schock! So drastisch soll der Rundfunkbeitrag steigen

16.017

Alle Fotos gelöscht! Ist Rocco Stark wieder Single?

2.031

Traurige Gewissheit: Vermisster Junge ist tot

5.415
Update

Sensation! Dresdner ist erster Deutscher Wrestling-Champion

4.986

Unfassbar! Peta schläfert kleinen Familienhund einfach ein

3.777

10 Tage nach Geburt! Wer überrascht mit diesem flachen Bauch?

4.206

Die meisten, die sie hassen, sind Türken: Sibel Kekilli schmeißt auf Instagram hin

7.331

Welche schwangere Promi-Nixe räkelt sich denn hier am Strand?

4.532

Anzeige gegen Kraftklub-Frontmann: So hat die Staatsanwaltschaft entschieden

6.917

SPD-Politikerin blamiert sich während der Trauerrede von Schulz

11.672

Das kosten Gaucks Spezialwünsche den Steuerzahler

11.486

Waldbrand legt Zugstrecke lahm: 4000 Passagiere gestrandet

1.733

Explosionsgefahr! Mann tankt falsch und schüttet Benzin in Kanalisation

29.289

Achtung! Experten warnen vor Pilzvergiftungswelle

4.331

In diesem Café gibt's jetzt Würze aufs Eis

1.019

Nacht des Grauens: Zwei Tote bei Schüssen auf Polizisten in drei Städten

2.254

Dürfen bald alle Menschen mit Behinderung wählen gehen?

1.560