So sind Dresdens Parteien im Netz unterwegs

Bei Facebook sind die großen Parteien alle vertreten.
Bei Facebook sind die großen Parteien alle vertreten.

Von Dominik Brüggemann

Dresden - Das soziale Netzwerk Facebook ist längst bei den Dresdner Parteien angekommen. Auch die Fraktionen im Stadtrat nutzen es. Im MOPO24-Check zeigt sich, welche Fraktion modern im Internet unterwegs ist und dass Populisten tatsächlich die meisten „Fans“ haben. Ein einzelner Politiker sticht heraus.

Bei den Grünen ist Medienreferentin Barbara Schmidt für die Betreuung der Facebook-Seite (257 „Gefällt mir“) mitverantwortlich: „Ich teile die Beiträge in Rücksprache mit den Stadträten.“

Die Inhalte beschränken sich auf Fraktionsforderungen, Zeitungsartikel oder Demo-Aufrufe.

Auch bei den Linken (836 Likes) sorgen sich Mitarbeiter der Geschäftsstelle um die Beiträge. Und sie sind besonders modern: Seit Anfang des Jahres produziert das Team Videos, Bilder und Grafiken.

Ein Mitarbeiter: „Die Videos sollen ansprechender wirken, die Resonanz gibt uns recht.“

Die FDP/FB-Fraktion kommt auf 405 Personen, die der Seite folgen. Hauptsächlich teilt die liberale Partei Zeitungsbeiträge und eigene politische Forderungen mit.

Die CDU-Fraktion (356 Likes) teilt Forderungen, aktuelle Bilder und Polit-News. Ähnlich ideenlos geht’s bei der SPD-Fraktion (341 Likes) zu.

Mehr Anhänger versammelt die AfD-Fraktion, die auf 1212 Likes kommt. Professioneller nutzt Dresdens Oberbürgermeister Dirk Hilbert (44, FDP) seinen Facebook-Auftritt „Hilbert.fuer.Dresden“. 2305 Menschen verfolgen seine Beiträge, die regelmäßig von seiner Arbeit berichten.

Und im Gegensatz zu den Fraktionen diskutiert er regelmäßig mit seiner Leserschaft. Fazit: Bei allen Fraktionen ist noch deutlich Luft nach oben. Sie könnten aktiver im Netz auftreten und mit den Lesern diskutieren.

Foto: Screenshots/Facebook


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0