Eislöwen holen Ex-Scorpion Stichnoth, Fans wollen Derbysieg in voller Arena!

Dresden - Hat es System oder ist es Zufall? Rico Rossi feierte als Coach der Dresdner Eislöwen im Derby gegen Crimmitschau seine Premiere und gewann 5:3.

Endlich ist der Löwenkäfig ausverkauft, das Spiel verspricht Emotionen pur und klasse Stimmung auf den Rängen.
Endlich ist der Löwenkäfig ausverkauft, das Spiel verspricht Emotionen pur und klasse Stimmung auf den Rängen.  © Lutz Hentschel

Vor dem Duell mit den Eispiraten am Freitag (19.30 Uhr) wird der neue sportliche Berater präsentiert: Marco Stichnoth!

Zufall dürfte es nicht sein. Der Spieltag heißt offiziell "Westminster Gameday". Die perfekte Bühne also für Hauptsponsor und Gesellschafter Marian Ziburske sich nicht nur mit seiner Firma, sondern auch als Macher zu präsentieren.

Zumal sich der Immobilienunternehmer früher bei den Westsachsen engagierte.

Mit den Eislöwen will er in die DEL. Drückte Ziburske deshalb seinen Kandidaten als Nachfolger von Thomas Barth durch? Stichnoth war von 1996 bis 2017 bei den Hannover Scorpions als Geschäftsführer und sportlicher Leiter aktiv.

Verkaufte 2013 die DEL-Lizenz an Schwenningen. Mehr Erfahrung als Barth hat er somit. Mit Geld dürfte er besser umgehen, als der zuletzt ebenfalls im Rennen befindliche Ex-Riessersee-Manager, Ralph Bader. Wobei Rossi seinen Kader - wenn er in der kommenden Saison im Amt bleiben soll - durchaus alleine zusammenstellen könnte.

Eine spannende Situation. Und nicht weniger langweilig dürfte es auf dem Eis und den Rängen zugehen. Der Gästeblock wird brechend voll. Die Nordkurve will als Wand und sechster Mann hinter den Hausherren stehen.

Heißt das Ziel der Eislöwen, Sieg gegen Crimmitschau? "Natürlich", versicherte Stürmer Timo Walther: "Wir haben in dieser Saison eine ganz gut Derbybilanz - die beste seitdem ich hier bin. Und dies soll so bleiben."

Marco Stichnoth.
Marco Stichnoth.  © imago images/Joachim Sielski
Eislöwe Tim Walther (r.) und Eispirat Patrick Pohl werden hart um die Scheibe und den Derbysieg kämpfen.
Eislöwe Tim Walther (r.) und Eispirat Patrick Pohl werden hart um die Scheibe und den Derbysieg kämpfen.  © Thomas Heide

Mehr zum Thema Dresdner Eislöwen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0