Starkes Helenius-Debüt, aber Eislöwen verlieren beim EVL

Landshut - Es roch bis zum Schlussdrittel nach einem erfolgreichen Abend für die Eislöwen in Landshut. Doch am Ende gaben sie eine 3:0-Führung aus der Hand und verloren bei EVL nach Verlängerung 3:4 (0:0, 3:0, 0:3).

Eislöwen-Goalie Riku Helenius zeigte einen starken Einstand, der Sieg blieb ihm trotzdem verwehrt.
Eislöwen-Goalie Riku Helenius zeigte einen starken Einstand, der Sieg blieb ihm trotzdem verwehrt.  © Wolfgang Fehrmann

Versteinert war die Miene von Coach Rico Rossi nach der Pleite. "Wir haben 40 Minuten das Spiel im Griff, sind am Ende selbst Schuld", merkte der 54-Jährige an und haderte mit den Schiri-Leistungen.

Immerhin gab's kurz vorm Ende der 60 Minuten eine Strafe für den Dresdner Kevin Lavallee. Warum?Rossi hatte "es nicht gesehen". Den Vorteil nutzten die Landshuter zum 3:3-Ausgleich durch Max Hofbauer (59.).

In der Partie gab's gleich zwei Premieren. So feierte Dresdens Neuzugang Riku Helenius einen starken Einstand im Tor.

Ex-Eislöwen-Verteidiger Bastian Steingroß durfte zum ersten Mal als Schiri in der DEL2 ran und war kleinlich.

So schickte er Alexander Dotzler (26.) und Steve Hanusch (33.) für nichts in die Kühlbox.

Diese vielen Unterzahl-Situationen sollten sich für die Dresdner rächen.

Zuvor brach Nick Huard (26.) den Bann, als er zum 1:0 in Überzahl einnetzte. Sechs Minuten später gewann er das Bully und Jordan Knackstedt zog trocken ab - 2:0. Alexander Dotzler (38.) baute per Schlagschuss die Führung aus.

Doch im Schlussdrittel zollten die Dresdner den vielen Strafen Tribut. So schlug Jeff Hayes (48.) in der achten Landshuter Überzahl zu. Dominik Bohac (54.) verkürzte weiter, eh dann 92 Sekunden vorm Ende Hofbauer ausglich. Hayes machte in der Verlängerung den Deckel drauf.

Die Lausitzer Füchse gaben in Freiburg eine 1:0-Führung im Schlussdrittel aus der Hand und verloren gegen die Wölfe 2:3 (0:0, 1:0, 1:3). Mike Hammond (21.) und Tomas Andres (55.) erzielten die Treffer für die Weißwasseraner.

Bastian Steingroß pfiff erstmals eine DEL2-Partie.
Bastian Steingroß pfiff erstmals eine DEL2-Partie.  © Wolfgang Fehrmann

Mehr zum Thema Dresdner Eislöwen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0